Auch in Peißenberg Penaltysieg für den EHC Bayreuth

TSV Peißenberg – EHC Bayreuth    1:2 n.P. (0-1;1-0;0-0)

Der Bann ist scheinbar gebrochen; nach dem erfolgreichen Penaltykrimi am Freitag gegen Sonthofen gewannen die Tigers auch das Spiel beim TSV Peißenberg mit 2:1 nach Penaltyschießen, und das trotz des Fehlens des verletzten Michal Hlozek und den gesperrten Andreas Geigenmüller und Anton Pertl. „Man of the match“ war in einer intensiven Partie Michal Bartosch, der zwei Penalties souverän und abgezockt verwandelte und damit den Zusatzpunkt sicherte. Spielertrainer Sergej Waßmiller musste wieder improvisieren und beorderte die Verteidiger Zimmer und Herrmann neben Zeilmann in die dritte Sturmreihe.
Vorher sahen die Zuschauer, davon ca. 50 Bayreuther Schlachtenbummler, eine kämpferisch starke Vorstellung zwischen den beiden besten Mannschaften der Rückrunde. Zunächst übernahmen die Gastgeber das Kommando und erspielten sich in Überzahl die ersten Torchancen. Der Druck vor dem Bayreuther Tor wuchs, aber Nicolas Sievers hatte etwas gegen einen Rückstand und hielt seinen Kasten sauber. Ab Mitte des Drittels konnten sich die Oberfranken befreien und kamen ihrerseits zu ersten Chancen. In der 13. Minute war es dann soweit. Einen Pass von Michal Bartosch hinter dem Tor hämmerte Basti Mayer volley unhaltbar zum 0:1 unter die Latte. Zwei Sekunden vor Ende des 1. Drittels kam es nach einem Nachsetzen von Michal Bartosch gegen Goalie Resch zu einem „handfesten“ Schlagabtausch zwischen dem EHC Stürmer und Tobias Maier, der mit reichlich Zeitstrafen für unsere Nr. 24 und für den Eishackler endete.
Ein Kuriosum ereignete sich zum Beginn des 2. Drittels: Die Oberbayern waren bereits in Spielaufstellung, von den Bayreuthern war aber noch nichts zu sehen. Dem schwachen Schiedsrichter-Trio war das scheinbar zu lang und verhängte gegen Bayreuth eine Bankstrafe wegen Spielverzögerung. Die nachfolgende 5:3-Überzahl nutzten die Hausherren zum 1:1- Ausgleich. Fast eine Parallele zum Führungstreffer – Buchwieser netzte nach einem Hintertorpass mit einem unhaltbaren Gewaltschuss ein. Davon ließen sich die Gelb-Schwarzen aber nicht beeindrucken und erspielten sich über das gesamte Drittel einige vielversprechende Chancen. Aber Resch, der den verletzten Felix Barth hervorragend vertrat, war immer wieder auf dem Posten. In der 30. Minute schien der Führungstreffer in der Luft, als der Hauptschiedsrichter zunächst auf Tor entschied, es sich aber doch anders überlegte und den Treffer nicht gab. Die Eishackler blieben aber immer gefährlich bei Kontern. In der letzten Minute setzte noch Sebastian Stojan aus kurzer Entfernung einen Pfostentreffer.
Im letzten Drittel übernahmen wieder die Oberbayern die Initiative. Florian Barth, Milan Kopecky und Buchwieser prüften nacheinander „Colt“ Sievers, der aber mehrmals in höchster Not klärte. Die Wagnerstädter wirkten in dieser Phase nicht mehr so frisch, was dem harten Training der vergangenen Woche geschuldet war. Aufgrund der Spielanteile und Chancen ging das Unentschieden nach 60 Minuten absolut in Ordnung.
Im Penaltyschießen trafen nur Bartosch und auf der Gegenseite Kopecky, so dass beide im Shootout noch einmal antraten. Aber nur der Bayreuther Stürmer konnte ein zweites Mal einschießen und sicherte den viel umjubelten 2:1 Endstand. Aufgrund der Germeringer Niederlage konnten sich aber auch die Peißenberger über den Einzug in die Zwischenrunde freuen.

- ms -

534 Zuschauer  Strafen: P: 40 Min BT: 42 Min Powerplay: P: 1/6 BT: 1/6

Bayreuth: Sievers, Bädermann  – Meixner, Zimmermann, C.Maier (2), Okonek, Potac (4), S.Mayer – F.Müller (2), Bartosch (16), Waßmiller, Schmidt, Stoyan (2), Hermann, Zeilmann, Zimmer, Schadt (14)

Peißenberg: Resch, Mach – Guggemoos, M.Barth, Dornbach, Balzarek, Lenz, Kastner (4), Tob.Maier (6) – Fl.Barth (10), A.Pfleger (2), Wasl, Tho.Maier, Hörndl, Müller (2), Andrä, Buchwieser (12), Weckerle, Stögbauer, Kopecky (2)

Tore: 0-1 (13) 5-4 S.Mayer (Bartosch, Waßmiller); 1-1 (22) 4-3 Buchwieser (Andrä, Balzarek); 1-2 (Pen) Bartosch



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH