Erfolgsserie des EHC Bayreuth hält – 2:1 Sieg in Miesbach

TEV Miesbach – EHC Bayreuth     1:2 (0-2;0-0;1-0)

Drei Punkte im Gepäck und weiter auf dem Vormarsch – ohne Hlozek, C. Maier, Hermann (verletzt), Meixner, Bädermann (krank) und S. Mayer (gesperrt) erkämpften sich die Tigers einen 2:1 Sieg beim heimstarken TEV Miesbach und rückten damit auf den zweiten Platz der Eishockey-Bayernliga vor. Da gleichzeitig Schweinfurt im Topspiel des Abends gegen Sonthofen nach Penaltyschießen mit 3:2 die Oberhand behielt, kommt es nun am Sonntag zum Showdown gegen den Spitzenreiter Schweinfurt, der mit 70 Punkten nur noch einen Punkt Vorsprung auf den EHC Bayreuth hat.
Die Bayreuther Kufenflitzer übernahmen von Beginn an das Kommando bei den Oberbayern und erspielten sich einige Möglichkeiten. Auch in zweifacher Unterzahl ließen sie keine einzige Chance der Einheimischen zu. Kurz darauf hatten die Tigers erstmals die Überzahlchance, aber trotz guten Powerplays wollte der Puck nicht ins Tor. Das gelang erst in der 9. Minute, als Miesbach erst 13 Sekunden wieder komplett war. Auf Zuspiel von Pertl und Zeilmann drückte Sebastian Stoyan die Scheibe hinter die Linie zum hochverdienten 0:1. Vorher rettete Sievers eindrucksvoll gegen Alan Reader, der in Unterzahl fast die Führung für Miesbach erzielte. Die Oberfranken kontrollierten weiterhin das Spiel und erarbeiteten sich weitere Chancen. Aber Lachauer im Tor der Miesbacher hatte bis zur 18. Minute etwas gegen einen weiteren Treffer. Bartosch hämmerte den Puck in Überzahl nach Vorlage von Potac und Pertl zum 0:2 in den Winkel. Das Glück des Tüchtigen hatte Sievers in der 19. Minute: Ein Getümmel vor dem EHC-Gehäuse nutzte Reader zu einem Schuss aus kurzer Entfernung, traf aber nur den Pfosten.
Im zweiten Drittel kam der TEV zunächst stärker aus der Kabine und war optisch überlegen, ohne aber besonders gefährlich zu wirken. Ab der Mitte des Drittels kam der EHC wieder besser ins Spiel, scheiterte aber nacheinander durch Müller, Geigenmüller, Bartosch und noch einmal Geigenmüller am glänzend aufgelegten Lachauer. Auf der anderen Seite stand Sievers seinem Gegenüber in nichts nach und hielt zweimal bei 2:1-Situationen glänzend.
Im Schlussdrittel sahen die ca. 500 anwesenden Zuschauer, darunter 100 begeisterte Gästefans, ein ausgeglichenes Spiel, in dem auch die Nachwuchs-Abteilung mit Masel und Pleger einige Eiszeiten bekam. Miesbach erhöhte zwar den Druck, fand aber kein Mittel gegen die dezimierte, aber überragende Bayreuther Defensive. Und wenn tatsächlich einmal die Möglichkeit zum Anschlusstreffer bestand, war „Colt“ Sievers mit sensationellen Saves zur Stelle. Sechs Sekunden vor dem Ende war aber auch der „Man of the Match“ machtlos, als die Hausherren bei 6 gegen 4 doch noch die letzte Chance zur Ergebnisverbesserung nutzten und Topscorer Alan Reader auf Zuspiel von Martin und Deml zum1:2 Endstand verkürzte. Bayreuths sportlicher Leiter Dietmar Habnitt sah einen verdienten Sieg des EHC Bayreuth, dessen Grundstein im ersten Drittel gelegt wurde. TEV-Trainer Beppo Schlickenrieder sah ebenfalls im ersten Drittel einen überlegenen Gast, meinte aber, im zweiten und dritten Drittel habe er gar keine Mannschaft mehr gesehen.
Mit einem „Dreier“ gegen den ERV Schweinfurt kann der EHC nun aus eigener Kraft noch die Unterfranken vom „Platz an der Sonne“ verdrängen und damit beste Voraussetzungen für die kommenden Wochen schaffen.

-ms-

423 Zuschauer  Strafen: M: 20 Min BT: 24 Min Powerplay: M: 1/5 BT: 1/8

Miesbach: Lachauer, Geratshofer – Empl, Herold, Müller, Martin, Förg, Leitner, Kroner, Kritzenberger – Heffrnan, Veicht, Deml (2), Sterba (6), Reader (4), Amann (2), Rohm (2), Zeller (4), Marek, Bernegger,

Bayreuth: Sievers, M. Müller  – Zimmermann, Okonek (4), Potac (2), Zimmer (2) – F. Müller (2), Pertl (10), Geigenmüller, Masel, Bartosch (2), Pleger, Waßmiller, Schmidt, Stoyan, Zeilmann, Schadt

Tore: 0-1 (9) Stoyan (Zeilmann, Pertl); 0-2 (18) 4-3 Bartosch (Potac, Pertl); 1-2 (60) 6-4 Reader (Deml, Martin)



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH