Spitzenreiter, Spitzenreiter hey hey ...

EHC Bayreuth – ERC Sonthofen   4:5 n.P. (2-1;1-2;1-1)

… hallte es trotz der Penaltyniederlage durch das mit über 1000 Besuchern gefüllte Eisoval, genannt Tigerkäig.
Ein hoch intensives Spiel auf Play-off-Niveau zweier absolut gleichwertiger Teams ging in den shoot-out, wo die Gäste das bessere Ende für sich hatten, aber der eine nötige Punkt für die Tigers war da schon eingefahren.
Schon von Beginn an spürte man den gegenseitigen Respekt in der Abtastphase. Keiner wollte dem Kontrahenten zuviel Preis geben, versuchte die Räume eng zu machen und lauerte auf Fehler. Den ersten Größeren begingen die Bulls als Zimmer mit einem Steilpass Schadt bedienen konnte, der behielt alleine vor Zellhuber die Nerven, wartete lange und vollstreckte mit der Rückhand. Auch der Ausgleich resultierte nur eine Minute später aus einem kapitalen Abwehrfehler den Newhook sofort trocken bestrafte. Danach lief das Spiel  wieder munter rauf und runter mit einem leichten Chacenplus für die Hausherren. Die erneute Führung des EHC fiel dann nach einer glänzenden Einzellistung der in vollem Lauf mit Körpertäuschungen seine Gegenspieler förmlich „austanzte“ und zum umjubelten 2-1 traf.
Im Mittelabschnitt drehten die Allgäuer noch etwas weiter auf und drängten auf den Ausgleich. Da sich die Wagnerstädter in dieser Phase kaum noch strukturiert befreien konnten, nahm der Druck immer mehr zu und die Unordnung wuchs. Torjäger Vaitl nutzte das dann mit zwei Treffern – der zweite fiel im Powerplay – gnadenlos aus und brachte seine Farben nicht unverdient in Führung. Spielerisch wirkte ERC durchgehend etwas reifer, aber die Tigers warfen unbändigen Einsatz und ihre Kampfkraft in die Waagschale. Fast symbolisch war dafür der Ausgleich durch Spielertrainer Waßmiller, der robust in der „Slotzone“ einen Nachschuss verwertete. Danach wurde das Spiel hitziger und rustikaler. Beiden Teams merkte man den Siegeswillen deutlich an und man kämpfte verbissen um jeden Zentimeter Eis.
Die zweite Pause nutzte man um die erhitzten Gemüter wieder etwas abzukühlen, am großen Kampfgeist und Einsatz änderte das aber nichts. Genau auf diese Art gelang dann Hlozek auch das 4-3 indem er das energische Nachsetzen seiner ganzen Formation mit einem Abstauber  belohnte. Leider hielt diese Führung wieder nur eine gute Minute. Grimm egalisierte mit einem fulminanten Direktschuss nach glänzendem Zuspiel des überragenden Newhook. Dieses Resultat reichte ja bekanntlich den Oberfranken immer noch zu Platz 1 und so ließ man die „Bullen“ kommen. Die Tigers verteidigten jedoch ihre Zone clever und so sahen sich die Gäste gut 3 Minuten vor dem Ende beim Stand von 4-4 gezwungen, Goalie Zellhuber zugunsten eines 6. Feldspielers vom Eis zu nehmen. Denn nur ein Sieg mit 3 Punkten würde für Platz 1 reichen. Die Tigers wehrten sich nach Kräften, kamen ihrerseits noch mal zur Riesenchance das Spiel in der regulären Zeit zu entscheiden aber sie brachten die Scheibe nicht im leeren Gehäuse der Gäste unter. Nach 60 Minuten war es dann geschafft. Mit dem Punktgewinn war man Gruppenerster aber das Spiel brauchte noch einen Sieger, der dann im Penaltyschießen ermittelt wurde. Die Tigers vergaben ihrerseits durch Bartosch, Geigenmüller und Potac ihre Möglichkeiten, während Sill für die Gäste erfolgreich war. Somit gewann Sonthofen ein packendes und hochklassiges Spiel. Zurecht honorierten beide Trainer in der anschließenden Pressekonferenz den Einsatz und die Spielfreude beider Mannschaften. Während Gästecoach Waibel „ein Superspiel mit Playoff-Charakter“ sah, war es für Tigerstrainer Waßmiller „das beste Spiel seitdem ich Trainer in Bayreuth bin.“

-bis-

947 Zuschauer  Strafen: BT: 12 Min S: 16 Min Powerplay: BT: 1/7 S: 1/5

Bayreuth: Bädermann (2), Sievers  – Meixner, Zimmermann (2), C.Maier, Okonek, Potac (2), S.Mayer (2), Zimmer – F.Müller (2), Hlozek, Geigenmüller, Bartosch, Waßmiller, Schmidt, Stoyan, Zeilmann, Schadt (2)

Sonthofen: Zellhuber, Hornik – Witting, C.Tarrach (4), Schütz, Bindl (2), Lang Blaha, Krötz, Glaswinkler – Vit (4), Vaitl (2), S.Tarrach, Sill, Friedl (2), Waibel, Gottwalz (2), Newhook, Grimm

Tore: 1-0 (8) Schadt (Zimmer); 1-1 (9) Newhook (Krötz); 2-1 (18) Bartosch (Hlozek, Potac); 2-2 (24) Vaitl; 2-3 (26) 5-4 Vaitl (Vit, Bindl); 3-3 (28) Waßmiller (Potac, S.Mayer); 4-3 (53) Hlozek (Potac); 4-4 (55) Grimm (Newhook); 4-5 (Pen) Sill



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH