Sonthofen sichert sich Platz 3

ERC Sonthofen – EHC Bayreuth   2:0 (0-0;1-0;1-0)

In diesem aller letzten Saisonspiel mussten die Wagnerstädter wie so oft ohne 5 spielen, während der Gastgeber bis auf den verletzten S.Tarrach in Bestbesetzung auflaufen konnte. Hochklassiges bekam die noch relativ stattliche Kulisse aber von beiden Seiten nicht geboten. Besonders an der begrenzten Intensität merkte man auch bei dieser Partie wieder deutlich, dass die Luft heraus war. So plätscherte das Spiel über lange Zeit mehr vor sich hin. Dennoch gab es sogar relativ viele Strafen, die den Tigers einige, teilweise sogar lange doppelte Überzahlspiele bescherte. Es gelang den Oberfranken dabei aber nicht, zählbares Kapital heraus zu schlagen. Entweder agierte man nicht effektiv genug, oder wenn man doch einmal zumindest Schusschancen hatte, zeigte sich ERC-Torwart Zellhuber auf dem Posten. Bei den gelegentlichen Möglichkeiten der Bullen ließ sich auch Bädermann nicht überwinden und so ging man mit einem 0-0 in die erste Pause.
Im Mittelabschnitt reduzierten sich die Strafen dann etwas und man bekam mehr 5 gegen 5 Hockey zu sehen.
In einem turbulenten Powerplay gelang schließlich Grimm im zweiten Nachschuss gegen den machtlosen Bädermann das 1-0 für die Hausherren. Damit verstärkte sich der vorher schon herrschende Eindruck, dass die Hausherren sich erneut mehr auf die Sicherung des Vorsprungs aus dem Hinspiel im Tigerkäfig konzentrierten.
Die Bayreuther versuchten da sicher etwas mehr nach vorne, den ganz großen Elan entwickelten sie dabei aber nicht und so gelang es ihnen kaum zu ganz zwingenden Chancen zu kommen, die für den guten Zellhuber dann richtig gefährlich geworden wären.
In den letzten 20 Minuten setzte sich dieses Szenario weiter fort. Die Allgäuer spielten Dank des Gesamtresultats aus beiden Spielen locker weiter, ohne zu brillieren. Die Bayreuther versuchten zwar etwas mehr, doch wirklich Durchschlagskraft konnten sie nicht entwickeln. Das wäre aber nötig gewesen um den ERC den dritten Platz noch ernsthaft streitig zu machen. So blieben beide Torhüter die stärksten Akteure auf dem Eis
Mit dem 2-0 sorgte schlussendlich Torjäger Vaitl für die endgültige Entscheidung dieses Duells, nachdem es den Tigers in der Phase vor dem Treffer relativ lange nicht gelang sich richtig aus der eigenen Zone zu befreien. Ellenlang blieben die Hausherren an der Scheibe, bis der Goalgetter in Position war und eiskalt verwandelte.
Die letzten Minuten ließ man die Saison dann endgültig auslaufen und verabschiedete sich in die lange Sommerpause. Abschlachten ließen sich die Tigers in Sonthofen zwar nicht, aber über die ganze Partie bekam man nie das Gefühl, dass man noch eine echte Chance auf Platz 3 haben könnte.

-bis-

745 Zuschauer  Strafen: S: 24 Min BT: 18 Min Powerplay: S: 1/7 BT: 0/6

Sonthofen: Zellhuber, Hornik – Witting (4), C.Tarrach, Schütze (2), Bindl, Lang Blaha (4), Krötz, Glaswinkler – Hack (2), Socher, Vit, Vaitl (2), Sill (4),  Friedl (2), Waibel, Gottwalz, Newhook (4), Grimm

Bayreuth: Bädermann, Sievers  – Meixner (2), Zimmermann (2), Franz (2), Okonek (2), Potac (6), S.Mayer, Zimmer (2) – F.Müller (2), Hlozek, Geigenmüller, Masel, Bartosch, Schmidt, Stoyan, Zeilmann, Seibel

Tore: 1-0 (27) 5-4 Grimm; 2-0 (56) Vaitl (Newhook, Krötz)
 



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH