Dezimierte Tigers erkämpfen Achtungserfolg

Wie schon 2 Tage zuvor gegen den Oberligisten aus Deggendorf, musste der EHC Bayreuth auch im oberfränkischen Nachbarduell gegen die Selber Wölfe auf zahlreiche „Hochkaräter“ verzichten. Neben den Topstürmern Hlozek, Bartosch und Thielsch fehlte auch der Topverteidiger auf der Ausländerposition Jozef Potac, sowie der Langzeitverletzte Verteidiger-Routinier Christopher Maier.

Mit gefülltem Lazarett trat man also die kurze Fahrt zum Nachbarrivalen aus der Oberliga an. Die klassenhöheren Selber brannten natürlich auf Wiedergutmachung für die eine Woche zuvor kassierte 7:3 Niederlage im Tigerkäfig und wollten ihren Fans dementsprechend ein Feuerwerk bieten.

Die Tigers zeigten sich jedoch von Beginn an wenig beeindruckt und taten das, was sie schon die gesamte Testspielserie auszeichnete. Sie attackierten früh und versuchten mit unbändiger Laufbereitschaft dem Favoriten Paroli zu bieten. Und das zahlte sich früh aus. Zeilmann wurde in der 3. Minute mit feinem Pass von Seibel bedient und vollstreckte zum 0:1.

Doch die Wölfe aus Selb zeigten sich ihrerseits nicht geschockt und konterten postwendend nur eine Minute später mit feinem Kombinationsspiel zum 1:1 Ausgleich.

In der Folgezeit entwickelte sich ein Schlagabtausch mit offenem Visier. Beide Teams agierten auf Augenhöhe, wobei die Wagnerstädter in dieser Phase das leichte Chancenplus hatten. Mit dem Remis ging es dann auch in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel begann mit einer Schrecksekunde für die Tigers als Stürmer Geigenmüller minutenlang am Eis liegen blieb. Offenbar hatte er einen Check gegen das Bein erhalten und musste von  Betreuern gestützt, vom Eis begleitet werden. Er musste den Rest der Partie passen, was Trainer Waßmiller zu erneuten Zwangsumstellungen veranlasste. Selb wurde in dieser Phase stärker. Sie witterten ihre Chance  und erspielten sich gute Gelegenheiten, die dann in der 32. Minute durch Heilman auch in Zählbares umgemünzt wurde. Die Tigers hatten das 2:1 gerade weggesteckt, als es erneut im Kasten des starken Bädermanns einschlug. Fischer nutzte ein Zuspiel kaltschnäuzig zur 3:1 Führung der Hausherren. Damit ging es dann auch in die zweite Pause.

Die Selber kamen energisch aus der Kabine ins letzte Drittel. Doch auch in dieser Drangphase des Oberligisten agierten die Wagnerstädter bissig, lauffreudig und mit Kampfgeist. Das wurde belohnt. In der 43. Minute wurde Goalgetter Juhasz mit einem feinen Pass von Mayer bedient und verkürzte auf 3:2. Doch die Selber hatten auch hier postwendend eine Antwort parat. In der 45. Minute stellte Mudryk den alten 2-Tore Abstand wieder her. Allmählich machte sich der Kräfteverschleiß in den Reihen der Tigers bemerkbar und das wussten die Selber zu nutzen. In der 49. Minute erhöhte Schütt sogar auf 5:2. Mit einer 3-Tore Führung im Rücken schien der Oberligist nun einen Gang herunterzuschalten.  Doch Bayreuth mobilisierte nochmals alle Reserven und kam in der 55. Minute durch den starken Juhasz noch mal auf 5:3 heran. Diese Moral wurde dann sogar noch in der 57. Minute mit dem Anschlusstreffer zum 5:4 belohnt, als Seibel Auf Vorlage von Kasten einlochte.

Trainer Waßmiller nahm in den letzten 2 Minuten Torhüter Bädermann vom Eis und das Team versuchte noch mal alles. Am Ende steht ein durchaus achtbares Ergebnis, welches Vorfreude auf die kommende Saison macht.

Bayreuth:
Bädermann, Müller, Merks(2), Merka, Müller(2), Geigenmüller(2), Masel(2), Fendt(2), Okonek(2), Pleger(2), Kasten, Hermann, Juhasz, Mayer(2), Zeilmann, Zimmer, Schadt(4), Seibel, Franz(2)

Selb:
Suvelo(2), Piwowarczyk(2), Hördler(2), Schiener(2), Mudryk(2), Heilman(2), Meier, Schütt, Kümpel, Schneider R., Geisberger, Schneider T., Bauer, Hendriksen, Warkus, Roos, Schadewaldt, Fischer, Hechtfischer, Neumann

Tore:
0:1 (03.) Zeilmann, Seibel, Zimmer
1:1 (04.) Geisberger, Piwowarczyk, Mudryk
2:1 (32.) Heilman, Hördler, Schütt
3:1 (34.) Fischer, Schütt, Hördler
3:2 (42.) Juhasz, Mayer
4:2 (45.) Mudryk, Geisberger, Piwowarczyk
5:2 (49.) Schütt, Fischer, Schneider R.
5:3 (55.) Juhasz, Merka, Mayer
5:4 (57.) Seibel, Kasten

Strafen:

Selb: 12 Min
Bayreuth: 22 Min

 



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH