Pflichtsieg ohne Glanz im Tigerkäfig

Dass die Zwangspause in der nur 15 Mannschaften zählenden Bayernliga nicht immer gut für den Rhythmus ist, bewies der Favorit aus der Wagnerstadt am heutigen Abend. Die Erwartungen und der Anspruch im Umfeld sind nach wie vor groß. Das macht es der Mannschaft sicher nicht immer einfach den hohen Erwartungen gerecht zu werden.

Das erste Drittel begann wie erwartet. Die Tigers übernahmen von Beginn ab das Ruder und versuchten sofort keine Zweifel aufkommen zu lassen, wer hier Herr im Haus ist. Doch Dorfen wirkte hellwach. Der ESC stellte die Räume eng, gefiel durch aggressives Forechecking.

Die Tigers taten sich sichtlich schwer gegen einen gut organisierten Gegner entscheidende Spielzüge zu entfalten. Man war die technisch bessere Mannschaft aber leistete sich zu viele individuelle Abspielfehler quer durch alle Reihen. Eben jene Unkonzentriertheiten eröffneten dem Gegner immer wieder die Möglichkeit zu gefährlichen Kontern, die aber bis dahin immer wieder vom starken Bädermann im Kasten "abgefischt" wurden.

So dauerte es bis zur 17. Minute als eine fein vorgetragene Kombination über Geigenmüller und Seibel  zu Verteidiger Mayer kam, dieser von der blauen Linie trocken abzog und das Geschoss abgefälscht und unhaltbar im Kasten einschlug.

Zwischenzeitlich haderte man auch etwas mit den Entscheidungen des Unparteiischen, der in dieser Phase doch viel "laufen" ließ.

Trotz des Führungstreffers zeigte sich Dorfen wenig geschockt, behielt die taktische Linie und versuchte dem Favoriten aus Bayreuth das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Das 2. Drittel ergab das alte Bild. Die Tigers versuchten es spielerisch, blieben aber all zu oft an den gut aufgestellten Gästen hängen. Wenn man dann einen aussichtsreichen Spielzug hätte fahren können, wurde die Scheibe teilweise leichtfertig vergeben oder man schoss zentral auf den Torhüter, was dann eine dankbare Aufgabe für den gegnerischen Schlussmann darstellte.

In dieser Phase witterte der Gegner, dass hier mehr möglich ist als eine erwartete Niederlage und Dorfen wurde stärker, kamen zu diversen Möglichkeiten. Bädermann im Kasten der Tigers musste einige Male einschreiten um Schlimmeres zu verhindern. Eigentlich hätte man im Tigers-Lager einen "ruhigen" Abend haben können, doch brachte man den Gegner wie schon im ersten Drittel durch eigene Aufbaufehler und diverse Unkonzentriertheiten wieder zurück ins Spiel. Just als man in den Zuschauerrängen schon einen möglichen Ausgleich befürchtete, bedienten Bartosch und Potac den freistehenden Juhasz und dieser nutzte die Chance aus kurzer Distanz zur 2:0 Führung.

Kaum verstummte der Jubel auf den Rängen, konterte Dorfen mit dem 2:1 durch Hämmerle mit einer  fein herausgespielten Kombination.

Es kam also auf das letzte Drittel an.

Und das begann wie gehabt. Dorfen engagiert destruktiv, die Tigers bemüht aber nicht zwingend oder präzise genug. Dorfen schmiss nochmal alles in die Waagschale, versuchte es über Konter. Diese waren teilweise nicht einmal ungefährlich. Die Tigers blieben zwar weiterhin spielbetonend und auch technisch überlegen, setzten aber ein ums andere Mal den Gegner durch Fehlpässe in Szene. In der 56. Minute nutzten die Tigers ihrerseits eine Unkonzentriertheit in der Dorfener Hintermannschaft als Hlozek eine feine Kombination über Bartosch und Mayer aus zentraler Position abschloss.

Das 3:1 war dann auch der Schlusspunkt für eine hart umkämpfte und schwere Partie, in der beide Goalies Bestnoten verdienten. Es war eine über weite Strecken faires Spiel, was auch die Strafzeitstatistik ausdrückt. Nun gilt es die Kräfte zu sammeln, sich zu regenieren und mit neuem Elan die nächsten Aufgaben anzugehen.

Statistik:

Zuschauer: 658

EHC Bayreuth:
Müller, Bädermann, Okonek, Kasten(2), Hermann, Potac, Mayer, Müller(2), Hlozek, Geigenmüller, Fendt, Thielsch, Bartosch, Juhasz, Zeilmann, Seibel

ESC Dorfen:
Cesak, Tanzer, Numberger, Rauscher, Weberstetter(2), Mitternacht, Behrendt(2), Kroner(2), Brenninger, Koß A., Anderson, Fürbeck, Hämmerle, Beham, Poetzel, Koß D., Trox

Strafzeiten:
EHC Bayreuth:  4 Min.
ESC Dorfen: 6 Min.

Tore:
1:0 (17.) Mayer, Geigenmüller, Seibel
2:0 (38.) Juhasz, Bartosch, Potac
2:1 (38.) Hämmerle, Trox, Mitternacht
3:1 (56.) Hlozek, Bartosch, Mayer



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth