Tigers Starten mit Sieg in die Oberligasaison

Das erste Testspiel der Saison ist gespielt. Dabei zeigte der Neu-Oberligist gute Ansätze, denn von Anfang an bestimmten die Tigers das Geschehen und drückten den Akteuren von Ex-ESVB-Verteidiger Donnelly, der als Trainer der Gäste fungiert, ihren Stempel auf.

Es dauerte 8 Minuten, da konnte das Bayreuther Publikum zum ersten Mal jubeln an diesem Abend. Dennis Thielsch überwand den Schlussmann der Erfurter mit einem Schuss aus kurzer Distanz. Nur eine Minute später war es der agile Jari Pietsch, der bei einem Mann mehr auf dem Eis das erste Überzahlspiel gleich nutzen konnte und auf 2:0 für die Tigers stellte. In der Folge erspielten sich nun auch die Gäste die eine oder andere Chance, jedoch ohne das Tor von Bädermann zwingend zu gefährden.

Das zweite Drittel begann ähnlich wie der erste Spielabschnitt. Bayreuth versuchte früh zu stören und die Dragons nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Auffällig war, dass das Spiel ohne ersichtlichen Grund immer mehr an Härte gewann. Viele kleine Strafen auf beiden Seiten bedeuteten Training für Über- und Unterzahlspiel, jedoch kam ein Spielfluss bei voller Sollstärke nun auch nicht mehr auf. In Minute 31  traf dann der Gast unter Mithilfe eines Bayreuther Verteidigers, von dessen Schlittschuh der Puck ins Tor kullerte, zum 1:2. Manske wurde das Tor gutgeschrieben. 3 Minuten später bediente Roman Göldner aus dem eigenen Drittel heraus Michal Bartosch, der auf und davon zog und dem Goalie der Dragons, Max Gimbel, keine Chance ließ. Die Tigers hatten das Spiel bis zu diesem Zeitpunkt im Griff. Eine kurze Tiefschlafphase zum Schluss des Drittels nutzen die Gäste dann eiskalt aus und erzielten innerhalb weniger Sekunden zwei Treffer zum 3:3 Ausgleich. Mit diesem Ergebnis ging es in die zweite Pause. Unverständlich in dieser, für die Dragons, erfolgreichen Phase war dann beim hinaus fahren in die Kabine ein Stockschlag von Dragons-Verteidiger Klein, der Göldner den Schläger mitten ins Gesicht schlug. 5 + Spieldauer war die Quittung. Göldner musste dann im letzten Drittel für 10 Minuten von der Strafbank zusehen.

Sebastian Wolsch war es, der sich in der 43. Minute ein Herz nahm und von der blauen Linie dem Erfurter Goalie keine Chance ließ. Die Führung war wieder bei den Tigers. Einem in der 47. Minute erzielten Treffer der Tigers wurde die Anerkennung versagt, da dieser mit dem Schlittschuh erzielt wurde. Doch in der 52. Minute war es kein Schlittschuh, sondern eine korrekt erzielter Treffer mit dem Schläger unseres Youngsters Kevin Altmann, der das 5:3 brachte. Das 6:3 erzielte erneut Altmann fünf Minuten später kurz vor dem Ende der Partie. Fast im Gegenzug dann das letzte Aufbäumen der Dragons. Otte überwand Bädermann und schürte dabei die Hoffnung für die Gäste auf eine spannende Schlussphase. Einzig die Tigers spielten hier nicht mit. Bartosch legte auf Geigenmüller und der  zog in gewohnter Art auf und davon, zockte den Goalie aus und stellte den Endstand für diesen Abend her.

Für ein erstes Testspiel, in dem die Laufwege noch nicht ganz abgestimmt sind und sich auch die Reihen erst finden müssen, konnte man mit diesem Auftritt der Tigers durchaus zufrieden sein. Alle Neuzugänge deuteten ihre Stärken immer wieder an, wobei das Abwehrduo Sevo und Wolsch dem Bayreuther Publikum an diesem Abend die meiste Freude machte und bärenstark agierten.  Pietsch und Holzmann merkte man gerade auch durch ihre Schnelligkeit ihre Zugehörigkeit eine Liga höher in der letzten Saison deutlich an. Kolozvary, der über eine gute Übersicht verfügt, beinahe alle Bullys für sich entschied und auch defensiv immer präsent war, fehlte vielleicht noch ein wenig die Bindung zu seinen Reihenkollegen.

Mit leichten Blessuren schonte man Florian Müller, Jozef Potac und Tom Pauker.

Tore Bayreuth: Thielsch, Pietsch, Bartosch, Wolsch, Altmann (2),Geigenmüller

Tore Erfurt: Otte, Grosch, Kämmerer, Manske



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth