"Wir sind auf dem richtigen Weg"

Am Samstag hatte sich Leipzig für die 3:6-Niederlage am Freitag revanchiert. Doch trotz der 3:4-Pleite zog Waßmiller ein positives Fazit: „Das Spiel war sehr intensiv und hat uns wieder ein Stück weiter gebracht. Wir haben noch einige Fehler gemacht, sind aber absolut auf dem richtigen Weg. Vor allem der Kampfgeist und die Moral meines Teams haben mir sehr gut gefallen.“ Dreimal lagen die Bayreuther zurück, dreimal glichen sie die Partie wieder aus. Das 3:3 durch Dennis Thielsch fiel erst eine Minute vor Schluss, als der EHC für Torwart Julian Bädermann einen sechsten Feldspieler gebracht hatte. Das Spiel war voller Emotionen und hatte mehr den Charakter eines Punktspiels denn eines freundschaftlichen Vergleichs – mitunter ging es ziemlich hart zur Sache, doch die meisten Aktionen blieben im Rahmen des Erlaubten. Was die Tigers erwarten würde, zeigte sich gleich nach 17 Sekunden, als der Leipziger Lars Müller nach einem unerlaubten Check für zwei Minuten auf die Strafbank musste.

Zu kämpfen hatten die Bayreuther aber auch mit der kleinen Eisfläche in der Eisarena Taucha. Die Spieler hatten kaum Zeit zur Puckannahme und spürten ständig den Atem der Gegenspieler im Nacken, so dass sich eine schnelle Partie entwickelte. Beide Teams agierten auf Augenhöhe, was auch die Drittelergebnisse verdeutlichen – keine Mannschaft konnte einen Spielabschnitt für sich entscheiden. Am Ende gaben Kleinigkeiten den Ausschlag für die Leipziger – und die größere Nervenstärke im Penaltyschießen. Während die Bayreuther Marcel Juhasz, Daniel Sevo und Ivan Kolozvary die Scheibe nicht im gegnerischen Tor unterbrachten, traf der Leipziger Fabian Hadamik zum Sieg der Hausherren. ter



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth