Einstand nach Maß für die Tigers

EV Füssen – EHC Bayreuth 2:5 (1-1;1-1;0-3)

 

743 Zuschauer Strafen: F: 10 Min BT: 10 Min Powerplays: F: 0/5 BT: 2/5

 

Füssen: Fießinger, Irrgang – Hruska, Schmid (2), Kolb, Jentsch, Schöpf (2), Botzenhart, Krötz (2), M.Mayr – C.Mayr, Kirsch, Klingler, Kink, Huber, Simon, Goller (2), Poloczek, Pfohmann, Burnell (2), Nadeau

 

Bayreuth: Sievers, Bädermann – Wolsch, Sevo (2), Hermann, Kasten, Potac – Marsall, Müller, Geigenmüller, Altmann (2), Pietsch (2), Kolozvary, Thielsch, Bartosch, Pleger, Kuhn, Juhasz (2), Dam, Theoret

 

Tore: 1:0 (7) Klingler; 1:1 (17) Bartosch (Müller, Geigenmüller); 1:2 (26) 5-4 Theoret (Thielsch, Wolsch); 2:2 (37) M.Mayr (Nadeau, Burnell); 2:3 (44) Theoret (Juhasz, Sevo); 2:4 (46) 5-4 Kolozvary (Kasten, Geigenmüller); 2:5 (50) Geigenmüller (Bartosch, Kolozvary)

 

Theoret gleich mit 2 Toren bei seiner Oberligapremiere

 

Der EHC Bayreuth startet mit einem Auswärtssieg in die diesjährige Oberligasaison. Beim Altmeister aus Füssen konnte dieser nur im ersten Drittel Paroli bieten. In den Anfangsminuten merkte man den Bayreuther Cracks noch ein wenig die Nervosität an. So kam es, dass in der siebten Spielminuten Simon Klinger die Gastgeber in Führung schießen konnte. Erst ab Mitte des ersten Spielabschnitts kam Bayreuth ins Spiel und steigerte dabei das eigene Niveau merklich. Drei Minuten vor der ersten Drittelsirene glich dann Michal Bartosch auf Zuspiel der Kollegen Müller und Geigenmüller, nachdem die Scheibe zwei Mal an den Pfosten ging, aus. Im zweiten Drittel wurde Routinier Müller dann für Altmann in die dritte Angriffsreihe beordert, was dieser einen deutlichen Schub gab. Nach 27 Minuten dann der erste Streich von Theoret. In eigener Überzahl traf der 21-jährige Neuzugang zum ersten Mal in einem Pflichtspiel für die Tigers. Von Minute zu Minute wurden nun die Gäste aus der Wagnerstadt stärker, konnten aber kein Kapital aus dieser Überlegenheit schlagen. Kurz vor der Drittelsirene wurde dies dann durch den Ausgleich zum 2:2 bestraft, Mayr hatte für seine Farben getroffen. Ein eher glücklicher Zwischenstand für den Altmeister zu diesem Zeitpunkt. Die letzten 20 Minuten legte Bayreuth dann noch mal eine Schippe drauf. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff hatte Theoret seinen Auftritt. Wie bereits schon in Testspielen gezeigt, ist er, einmal in Schwung gekommen, nur schwer von der Scheibe zu trennen. Im Alleingang umkurvte er die Füssener Gegenspieler und lies auch den Füssener Torsteher aussteigen. Und nur zwei Minuten später traf Kasten in Überzahl zum 4:2. Eine Unterzahlsituation mit zwei Akteuren weniger auf dem Eis, überstanden die Tigers im Anschluss schadlos. Geigenmüller setzte, nach einer schnellen Kombination über Kolozvary und Bartosch in der 50. Minute mit seinem Treffer den Endstand des Abends her.

Dietmar Habnitt war zufrieden mit dem Auftakt: „Wir waren über weite Strecken das bessere Team und hatten die besseren Einzelspieler. Mit der Mannschaftsleistung war ich sehr zufrieden“.

 

-av-



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH