EC Bad Tölz – EHC Bayreuth 3:2 (1:2, 1:0, 1:0)

 

Im letzten Moment wurde die Gelegenheit verpasst, den dritten Platz der Hauptrunde zu sichern. Ein Punkt wäre nötig gewesen, um den jetzt auf Platz 3 vorgerückten EV Regensburg hinter sich zu halten - was beim evtl. Erreichen einer 2. Runde vermeintliche Vorteile mit sich gebracht hätte.

Die Tigers begannen die Partie beim EC Bad Tölz, trotz dezimierten Kaders – lediglich 6 Verteidiger und 8 Stürmer standen auf dem Spielberichtsbogen – durchaus engagiert. Doch die schnelle Führung in der vierten Spielminute durch Torjäger Geigenmüller, der aus spitzem Winkel traf, egalisierten die Gastgeber nur eine Minuten später durch Strobl. Davon unbeeindruckt machten die Tigers mit ihren wenig verbliebenden Akteuren weiter Druck. Jari Pietsch nahm in Spielminute 11 Maß und traf zur erneuten Führung.

„Die Führung im ersten Durchgang fiel zu niedrig aus. Latte, Pfosten, leeres Tor nicht getroffen – wir waren überlegen“, befand Trainer Waßmiller.

Ab dem zweiten Spielabschnitt agierten die Gastgeber dann auf Augenhöhe. Auch bedingt durch mehrfache Strafen, die Bayreuth zog. Der Kräfteverschleiß machte sich mehr und mehr bemerkbar –auch wenn die Gäste immer wieder gefährlich vors Tor der Tölzer ziehen konnten.  Bartosch und Geigenmüller hatten, wie auch die Akteure der Tölzer Kimmel und Kathan gute Einschussmöglichkeiten. Letztgenannter stellte mit seinem Treffer in der 25. Minute die einzig sichtbare Veränderung auf der Anzeigentafel im Mittelabschnitt her.

Die optische Überlegenheit in den letzten 20 Minuten zeigte zwar die Moral der Wagnerstädter, die sich nie aufgaben. Zählbares brachten hier aber nur Gastgeber zustande. Kurz vor Ende der Partie nahm Tobias Biersack die Scheibe im eigenen Drittel an. Der junge Stürmer zog auf und davon, umspielte die sich in den Weg stellenden Tigers-Akteure und lupfte die Scheibe mit der Rückhand ins Tor. Die Schlussoffensive der brachte – zusätzlich in den letzten Augenblicken der Partie durch eine unglückliche Strafzeit geschwächt – nicht mehr den gewünschten Erfolg.

Auf das nächste Zusammentreffen und derer mindestens Vier muss nicht lange gewartet werden. Schon am kommenden Freitag sind die Isarwinkler bereits wieder zu Gast in Oberfranken.

 

Tölzer Löwen: Goll – F. Kolacny, Strobl, M. Kimmel, Mangold, Lewis, Ketterer, T.-P. Kimmel, C. Kolacny, Koberger, Schenkel, Merl, Kathan, Kabitzky, Fuchs, Heller, Biersack, Velebny, Walleitner.

EHC Bayreuth: Bädermann – Wolsch, Kasten; Potac, Mayer; Sevo, Franz – Marsall, Pietsch, Thielsch; Geigenmüller, Kolozvary, Bartosch; Reiter, Kouba.

Tore: 0:1 (4.) Geigenmüller (Potac, Kolozvary), 1:1 (5.) Strobl (Kathan, Lewis), 1:2 (11.) Pietsch (Franz, Mayer – 5 gegen 4), 2:2 (25.) Kathan (Lewis, C. Koloacny – 5 gegen 4), 3:2 (55.) Biersack (Ketterer, Goll – 4 gegen 5).

Strafminuten: Bad Tölz 10, Bayreuth 14; Zuschauer: 903.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH