Tigerssieg im Schongang zum Abschluss der Vorbereitung

EHC Bayreuth – Black Dragons Erfurt                                           6:3       (1-0;2-3;3-0)

 

899 Zuschauer                        Strafen: BT: 6 Min      E: 14 Min        Powerplays: BT: 2/6    E: 0/2

 

Bayreuth: Bädermann, Hartung – Wolsch, Peleikis, Stettmer, Sevo, Franz (2), Ketzler, Potac, Mayer (4)  – Marsall, Pavlu, Busch, Geigenmüller, Kolozvary, Thielsch, Bartosch, Kuhn, Becker, Reiter, Feuerpfeil, Kolupaylo

 

Erfurt: Gimbel, M.Otte – Sochan, Belitz, Nickel (2), Ulitschka, Kämmerer – O.Otte (4), Unzeitig, Grosch, Klein (2), Huber, Zurek, Creutzburg, Manske (4), Rehak (2), Weise

 

Tore:  1:0 (4) 5-4 Becker (Bartosch, Kolozvary); 2:0 (23) Bartosch (Mayer); 2:1 (33) Rehak (Sochan, Weise); 2:2 (36) Rehak (Grosch, Weise); 2:3 (38) Sochan (Rehak); 3:3 (39) 5-4 Kolupaylo (Sevo, Pavlu); 4:3 (45) Pavlu (Kolupaylo, Potac); 5:3 (51) Thielsch (Becker, Marsall); 6:3 (53) Kolozvary (Sevo, Peleikis)

 

Dieses letzte Testspiel vor dem Start der Punkterunde gingen beide Mannschaften nicht mehr mit letztem Einsatz und Tempo an. Trotzdem waren die Tigers anfangs jederzeit Herr im Haus und hatten deutlich mehr Spielanteile und Torschüsse. Einziges Zählbares blieb aber der Powerplaytreffer aus kurzer Entfernung des völlig frei gespielten Becker. Andere Möglichkeiten ließ man öfters mit etwas fehlender Konsequenz ungenutzt liegen oder Geigenmüller visierte einmal nur den Pfosten an und so blieben die Erfurter im Spiel.

Im Mittelabschnitt kamen die Gäste dann mit etwas mehr Dampf aus der Kabine und hatten selbst bessere Szenen. Dennoch legten die Tigers noch das 2-0 vor, als Bartosch einen feinen Steilpass von Mayer sicher verwandelte. Die Nachlässigkeiten der Wagnerstädter wurden in der Folge dann aber teilweise eklatant und die Dragons nutzten dass um die Partie innerhalb von nicht einmal 5 Minuten komplett zu drehen. Besonders dem Probespieler Rehak war sein Wille etwas zu zeigen anzumerken und er hat mit seinen Treffern, einer nach einem klasse Solo über fast das ganze Feld, seine Verhandlungsposition bei den Thüringern sicher gestärkt. Als dann der Ex-Bayreuther Sochan sogar das 2-3 gelang, mussten die Oberfranken wieder etwas zulegen und Kolupaylo machte per Nachschuss bei 5 gegen 4 noch den Ausgleich vor der zweiten Pause.

Zum letzten Drittel zogen die Gelbschwarzen das Tempo merklich an und rückten die sportlichen Verhältnisse wieder zu Recht. Pavlu per Nachsetzen, der von Becker prima frei gespielte Thielsch und Kolozvary mit unfreiwilliger Unterstützung eines Abwehrbeins der Drachen, sorgten ohne sich zu verausgaben noch für einen standesgemäßen Erfolg. In Überzahl probierte Tigerscoach die Variante mit einem vierten Stürmer (Thielsch bzw. Becker) am Eis aus und hinten raus tauschte er auch noch die Verteidigerpaare zu den 4 kompletten Sturmreihen. Wichtig war auch dass sich kurz vor der heißen Saisonphase keiner mehr verletzt, und das dürfte gelungen sein.

Mit 6 Erfolgen bei 8 Testspielen und zahlreichen wichtigen Erkenntnissen zum Saisonstart kann man beim EHC zufrieden sein und der Auftakt nächsten Sonntag zu Hause gegen Deggendorf kann kommen.

 

-bis-



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH