SVB-Eishockey Crew landete ersten Sieg

5:3 gegen den SV Hof / Steigerung im zweiten Drittel

Den ersten Sieg landete die erst vor wenigen Wochen gegründete Eishockey-Crew des Schwimmverein Bayreuth. Im Freundschaftstreffen gegen den Hofer Namensvetter behilet sie nach nervösem Beginn vor allem durch eine Steigerung im zweiten und letzten Drittel verdinet mit 5:3
(1-2,2-0,2-1) Toren die Oberhand. Knapp 500 Zuschauer honorierten die Leistungen des SVB-Teams mit Beifall.

Der Applaus nach der Schlusssirene war verdient. Obgleich sich der rasante Eishockeysport in Bayreuth noch geraume Zeit im Anfangsstadium befinden wird, war beim SVB im Vergleich zum letzten Treffen gegen den ERV Schweinfurt (6:8) zweifellos ein Fortschritt zu konstatieren. Während man sich gegen Unterfranken vor über einer Woche mehr oder weniger in Einzelaktionen verstrickte, forcierten die einheimischen Cracks in den beiden letzten Abschnitten das Mannschaftsspiel. Ansätze zu sinnvollen Kombinationen blieben unverkennbar. Insbesonders die erste Sturmreihe mit Pondor, Polaczek und Fiedler zusammen mit den Verteidigern Chwalka und Köhler sorgte durch elanvolles Auftreten für Stimmung auf den Rängen. Der Gastspieler vom Regionalliga-Aufsteiger EV Pegnitz Chwalka spielte nach Anpassungsschwierigkeiten im ersten Durchgang dann seine langjährige Erfahrung aus. Davon profitierte vor allem der Amerikaner Fiedler, der sich im letzten Drittel entschlossener im Abschluß präsentierte. Nicht nur einmal scheiterte Fiedler am überragenden Hofer Torsteher Friedel, der Schüsse von Ebeling (4.Min), Sobeck (10.) und Och (26. und 35.) gekonnt entschärfte. Als Eckpfeiler in der einheimischen Mannschaft entpuppte sich erneut BSV-Fussballer Plattner, der besonders in stocktechnischer Hinsicht den besten Eindruck hinterließ. Einen verheißungsvollen Einstand der Ex-VfB-Spieler und Heimkehrer Och (spielte beim Natureis-Landesligisten Wacker Marktredwitz). Obwohl das ebenfalls im Aufbau befindliche Hofer Team nun schon über ein Jahr fleißig trainiert, musste es gerade in konditioneller Hinsicht in den beiden letzten Durchgängen eine Überlegenheit der Gastgeber neidlos anerkennen. Neben Torwart Friedel gefielen die spielfreudigen Brüder W. und R. Öhl.
 

Zuschauer: 500


SVB: Blass - Köhler, Schneider, Pondor, Polaczek, Fiedler, Plattner Sobeck, Seidel, Prell, Ebeling, Pfeifer, Och, Ziegenthaler, Chwalka (Gastspieler aus Pegnitz), Maiwald, Krumpholz, Bauer, Bocka


Tore: 0-1 (8) R.Öhl; 0-2 (8) W.Öhl; 1-2 (14) Pondor; 2-2 (36) Och; 3-2 (38) Polaczek; 3-3 (45) W.Öhl; 4-3 (46) Fiedler; 5-3 (58) Fiedler



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH