Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung brechen die Wagnerstädter den Auswärtsfluch


Eispiraten Crimmitschau – EHC Bayreuth 1:4 (1-2;0-1;0-1)

 

Zuschauer:  4.108  
Powerplay:  Crimmitschau: 0/2 Bayreuth: 0/3
Tore:
Tore: 0:1 (7) Marsall (V.Busch, S.Busch); 0:2 (14) Kolozvary (Piskor, Potac); 1:2 (18) Schlenker (Walsh, Pozivil); 1:3 (24) Wohlberg (Geigenmüller, Stas); 1:4 (60) 5-6 V.Busch (Wohlberg, Kasten)
Strafen:  Crimmitschau: 8 Min  Bayreuth: 6 Min
  Nie, Schroth – Pozivil, Schietzold, Olleff, Körner, Pyka, Tramm – Pinizotto (2), Walsh, Gollenbeck, Schlenker (2), Keil, Guts, Lee (2), Ciernik, Pohl, Bartek (2), Lucenius Vosvrda, Wiedemann – Neher, Pavlu, Heider, Linden (2), Kasten (2), Potac, Mayer – Marsall, S.Busch (2), Geigenmüller, Kolozvary, Bartosch, Wohlberg, Piskor, Kuhn, V.Busch, Stas, Fröhlich, Rypar
 
Videos zum Spiel finden Sie in unserer Rubrik Tigers TV

 

 

Dieses DEL2-Derby vor großartiger, stimmungsvoller Kulisse zweier großer Fanlager gingen die Hausherren engagiert an, doch nach der ersten Chance die Vosvrda sicher parierte, übernahmen die Tigers mehr und mehr die Initiative. Lohn dafür war die Führung durch Marsall der den Nachschuss nach einem schnellen Gegenzug über die Busch-Brüder sicher verwandelte. So bekamen die Bayreuther noch mehr Sicherheit in ihr Spiel, kontrollierten die meisten Angriffe des ETC und zogen ihr Offensivspiel auf. Aus einer konzentrierten Defensive mit einem starken Goalie heraus setzten sie auf schnelle Gegenzüge und diese Taktik ging weiter voll auf. Eine weitere flotte, überfallartige Kombination über Piskor und Potac veredelte Kolozvary per Nachschuss zum völlig verdienten 0-2, weil die Bayreuther in allen Belangen stärker wirkten. Bei einem Pfostentreffer von Potac im Powerplay wäre sogar noch eine höhere Führung möglich gewesen, doch kurz später verkürzte Schlenker für die Eispiraten und so ging man mit einem 1-2 in die erste Pause.

 

Auch im Mittelabschnitt behielten die Wagnerstädter klar die Oberhand und Wohlberg erhöhte herrlich frei gespielt mit einem sauber platzierten Schuss aus dem Zentrum im zweiten Anlauf schnell auf 1-3. In der Folgezeit mühte sich Crimmitschau zwar, doch der EHC war viel zielstrebiger und gefährlicher. Der sehr agile Piskor hatte nach feinen Aktionen zusammen mit seinen prima abgestimmten Reihenkollegen Kolozvary und Bartosch doppelt Pech mit einer Glanzparade von Nie und einem Lattentreffer (37.). Auch Youngster Valentin Busch konnte eine riesen Chance (39.) vor dem fast leeren Tor nicht verwerten. Nur das nötige Quäntchen Glück rettete die Gastgeber da vor dem vorzeitigen KO und es bleib auch nach 40 Minuten beim 1-3.

 

Für den letzten Abschnitt erwartete die stattliche Kulisse eigentlich nochmals ein kompromissloses Aufbäumen des ETC, doch die Tigers ließen mit starker Defensive kaum etwas zu. Die wenigen guten Chancen parierte dann auch noch der erneut bärenstarke Vosvrda im Tor der Oberfranken. Zum Beispiel mit einem überragenden Fanghandsave aus kürzester Distanz gegen Pinizotto (51.). So blieb Interimscoach Rousson nichts mehr anderes übrig als mit dem 2-Tore Rückstand bereits zwei Minuten vor Ende seinen Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis zu nehmen. Doch auch da gelang den Westsachsen nichts mehr Zwingendes gegen die stabil und aufopferungsvoll kämpfenden Tigers. Valentin Busch setzte mit einem Schuss ins verlassene Gehäuse dann noch den Schlusspunkt zum völlig verdienten 1-4 Auswärtssieg. Die vielen mitgereisten Fans der Oberfranken feierten diesen Erfolg überschwänglich noch nach der Partie und verabschiedeten ihr Team samt Trainer Waßmiller frenetisch in den kurzen Weihnachtsurlaub.

 

Nächstes Heimspiel der Tigers ist am Montag 26.Dezember gegen den ESV Kaufbeuren.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH