Furioses Mitteldrittel der Tigers mit 4 Treffern


EHC Bayreuth – EC Bad Nauheim 0:0 (0-0;4-0;0-1)


 

Zuschauer:  1.901  
Powerplay:  Bayreuth: 0/3 Bad Nauheim: 0/2
Tore:  1:0 (30) Marsall (Kolozvary, Mayer); 2:0 (35) Heider (S.Busch, V.Busch); 3:0 (37) Bartosch (Geigenmüller, Kolozvary); 4:0 (40) Bartosch (V.Busch, Pavlu); 4:1 (49) Alanov (Kranjc, Gerstung)
Strafen:  Bayreuth: 2 Min Bad Nauheim: 6 Min
  Vosvrda, Wiedemann – Pavlu, Heider, Linden (2), Kasten, Potac, Mayer – Marsall, S.Busch, Geigenmüller, Kolozvary, Bartosch, Wohlberg, Piskor, Kuhn, V.Busch, Stas, Filin, Fröhlich, Rypar Rämö, Guryca (ab 41) – Ketter, Götz, Gerstung (2), Erk, Kohl, Kranjc – Pauli, Rajala, Lange (2), Lascheit, Alanov, Frosch (2), Hofland, Pauker, Pfänder, Krestan, Dineen, Meisinger

Videos zum Spiel finden Sie in unserer Rubrik Tigers TV

 

Diese wichtige Partie um diesen neuralgischen zehnten Tabellenplatz gingen die Hausherren forsch an. Vom Eröffnungsbully weg drängten sie nach vorne und nach etwa 5 Minuten kamen auch die Mittelhessen zu ersten gefährlichen Aktionen. Offenes Visier vermieden beide Seiten aber, so dass nur einzelne Angriffe richtig durch kamen. Da die beiden Abwehrreihen und die Kontingentgoalies am Ende aber immer das bessere Ende für sich hatten, blieb es bis zur ersten Pause beim torlosen Remis. Die Tigers hatten zwar mehr Spielanteile und waren auch läuferisch etwas im Vorteil, doch Tore gelangen ihnen genauso wenig wie den Gästen.

 

Im nächsten Abschnitt merkte man beiden Teams anfangs auch noch den Druck an. Keiner wollte einen Fehler machen und so neutralisierte man sich weitgehend, auch wenn die Gelb-schwarzen auch jetzt immer wieder den einen Angriff mehr versuchten. Aufgelöst wurde das ganze dann erst in Minute 30. Kolozvary setzte sich hinter dem Nauheimer Tor glänzend durch, legte perfekt durch auf Marsall und der kleine Außenstürmer traf zur Führung. Nachlegen konnte der seit Wochen formstarke Verteidiger Heider 5 Minuten später. Nach einem Abpraller verzögerte er den Schuss geschickt und überwand damit den finnischen Goalie Rämö durch die Beine. Als wenn dadurch eine Blockade aufgehoben wurde, kombinierten die Tigers danach phänomenal. Wie in besten Tagen im überragenden KGB-Stil bediente Kolozvary und Geigenmüller den energisch in den Slot ziehenden Bartosch zum nächsten Treffer. Damit hatte der von der Bayernliga den ganzen Weg mit den Tigers gehende Außenstürmer aber noch nicht genug. Vom erneut stark aufspielenden Pavlu und besonders Valentin Busch glänzend in Szene gesetzt, schaffte er sich im Zentrum mit einer feinen Bewegung Platz und vollendete trocken zum umjubelten 4-0. Nauheim blieb in dieser Phase kaum mehr als die Statistenrolle für sich. Fast hätte die Euphorie Sekunden vor der zweiten Pause aber einen Dämpfer bekommen, doch EHC-Goalie Vosvrda blieb bei einem kurzen Trommelfeuer aus kürzester Distanz stabil und ließ keine Scheibe passieren.

 

Mit diesem klaren Vorsprung im Gepäck ging man die letzten 20 Minuten an. Die roten Teufel wechselten ihren Torhüter und versuchten sich zwar noch einmal ins Spiel zurück zu kämpfen, doch die Oberfranken ließen weiterhin nicht viel zu und den Kurstädtern fehlten diesmal auch etwas die Mittel gegen die konzentrierte Abwehr des EHC. Marsall konnte gleich zwei gute Breakmöglichkeiten nach Scheibengewinnen aber nicht nutzen und verpasste so die endgültige Entscheidung. Mit dem Anschlusstreffer der Gäste durch Alanov wurde es kurzzeitig noch etwas unruhiger, doch blieben die Bayreuther Herr der Lage. Nauheim versuchte es, aber die Tigers, brachten immer wieder einen Schläger oder Körper dazwischen und befreiten sich. Wenn doch einmal etwas durchkam war dann wieder der sehr aufmerksame Vosvrda zur Stelle und so sicherte man sich ziemlich souverän und verdient die drei eminent wichtigen Zähler. Nicht ganz unwichtiger Nebeneffekt ist die weiter ausgebaute Heimbilanz von jetzt 32 Zählern in 16 Spielen. Das wird jedem zukünftigen Gast im Tigerkäfig schon vorab noch mehr Respekt einflössen und zeigt deutlich, dass hier DEL 2 Eishockey vom Feinsten geboten wird.

 

Das nächste Heimspiel der Tigers findet am Sonntag 08.01 um 18.30 Uhr gegen den früheren deutschen Meister SC Rießersee statt.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH