Altmeister aus Riessersee wollte den Sieg mehr und erzwingt durch das 3:1 (1:1,1:0,1:0) ein drittes Spiel in Bayreuth


SC Riessersee - EHC Bayreuth 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)

 

Zuschauer:  2.226  
Powerplay:  Riessersee 4/0 Bayreuth 4/1
Tore:
1:0 (01.) Rimbeck (Loiseau), 1:1 (07.) Kolozvary (Kasten - 5 gegen 4), 2:1 (26.) Vollmer (Oakley, Driendl), 3:1 (50.) Mayenschein
Strafen:  Riessersee: 11 + SD Wachter Bayreuth: 8 + 10 Min. Diszi V. Busch
  Sharipov, Schmidt – Wilhelm, Hummer, Thomas, Rogl, Hüfner, Malzer – Ranta, Loiseau, Rimbeck, Driendl, Vollmer, Oakley, Mayenschein, Wachter, Geschmeißner, Endress Vosvrda, Wiedemann – Neher, Pavlu, Heider, Linden, Kasten, Potac, Mayer - Marsall, S. Busch, Geigenmüller, Robinson, Kolozvary, Bartosch, Wohlberg, V.Busch, Stas, Fröhlich, Rypar
 
Videos zum Spiel finden Sie in unserer Rubrik Tigers TV

 

Im zweiten Spiel der Best-of-Three-Serie bezwang der SC Riessersee den EHC Bayreuth mit 3:1 und errang damit den 1:1 – Gleichstand. Die Treffer erzielten Rimbeck, Vollmer und Mayenschein für die Gastgeber, Kolozvary sorgte vor 2226 Zuschauer für den vorübergehenden Ausgleich.

 

Die Werdenfelser legten los wie die Feuerwehr und ließen die Gelb-Schwarzen kaum zum Luft holen kommen. Die erste Chance führte auch gleich zum ersten Treffer. Der stets präsente Loiseau bediente Rimbeck, der nur den Schläger hinhielt und nach 37 Sekunden den Puck im Netz der Bayreuther unterbrachte. Davon motiviert, schnürten die Gastgeber die Tigers minutenlang in die Defensive ein, konnten aber kein weiteres Tor nachlegen. Ein rüdes Foul von Wachter gegen Sebastian Busch und die nachfolgende 5 Minuten + Spieldauer brachte in der 7. Minute die Tigers wieder ins Spiel. Bereits nach 14 Sekunden schloss Ivon Kolozvary eine Kombination von Michal Bartosch und Christopher Kasten ins linke Eck zum Ausgleich ab. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, so dass der Pausenstand durchaus in Ordnung ging.

 

Auch nach der ersten Pause kamen die Gastgeber mit viel Elan zurück und setzten die ersten Akzente. Die Tigers hielten zwar gut dagegen, der SCR ging aber richtig hohes Tempo über das ganze Drittel. Verdient dann auch in der 26. Minute der Führungstreffer durch Vollmer nach einer sehr guten Vorarbeit von Driendl. Die Tigers hatten auch ihre Möglichkeiten, die beste des gesamten Spiels Andreas Geigenmüller, als Michal Bartosch in einer 2/0-Situation passte, der Schuss aber durch den aufmerksamen Sharipov pariert wurde. So blieb es bei der knappen 2:1-Führung nach 40 Minuten.

 

Den Schlussabschnitt begannen die Tigers dezimiert, nachdem Valentin Busch eine Strafe absitzen musste. Dementsprechend auch da der SCR tonangebend, aber nicht mehr so zwingend wie im Mittelabschnitt, auch weil die Gelb-Schwarzen mehr und mehr die Partie in den Griff bekamen und ihrerseits die Blau-Weißen unter Druck setzten. In der 50. Minute konnten Kolozvary und Bartosch eine gute Chance zum Ausgleich aus kürzester Entfernung nicht nutzen, den Konter aber schloss Mayenschein zum vorentscheidenden 3:1 ab. Auch die Herausnahme von Goalie Tomas Vosvrda und eine Strafzeit konnte das Blatt nicht mehr wenden, so dass es beim Endstand von 3:1 nach 60 Minuten blieb.

 

Unschöne Szenen gab es nach dem Spiel, als eine Horde Fans des SC Riessersee die Fanbusse und sogar den Mannschaftsbus attackierten, mit leeren Bierflaschen und –gläsern bewarfen und so die Polizei noch etwas in Atem hielt.

 

Am morgigen Sonntag um 18:30 Uhr findet im Tigerkäfig das dritte und entscheidende Spiel um den Einzug ins Playoff – Viertelfinale statt.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth