SVB-Eishockeyteam setzt die Aufstiegsrunde fort



Am Wochenende nun zweimal gegen ETC Höhenkirchen

Für den SV Bayreuth geht die Aufstiegsrunde zur Eishockey-Bayernliga weiter. Nachdem der SVB den ESC Dorfen mit seinem sonntägigen 4:3-(1:1,2:1,1:1)-Erfolg endgültig aus dem Rennen warf, hat er nun am kommenden Wochenende zweimal gegen den ETC Höhenkirchen anzutreten.

In ihrem letzten Heimspiel mussten die Bayreuther vor knapp 200 Zuschauern abermals mit Ersatz antreten. Fiedler, Och und Prell waren verhindert, so dass Trainer Schiller diesmal Plattner im Sturm einsetzen musste. Abermals standen nur zwei Sturmreihen zur Verfügung. Der ESC Dorfen stellte eine junge und eifrige Mannschaft, der aber viel Erfahrung fehlte.
Nach anfänglich etwas zerfahrenem Spiel gelang Plattner bereits in der 5.Minute bei einem Alleingang die 1:0-Führung, die der ESC Dorfen in der 19.Minute durch einen Weitschuss von Greinel egalisierte. Im zweiten Drittel lief dann das Spiel für den SVB etwas besser und Pondor (27.Minute) und Kahler (38.Minute) konnten mit Weitschüssen die Führung auf 3:1 ausbauen. Bei diesen Toren nutzte der SVB erstmals seine zahlenmäßige Überlegenheit aus, denn die Dorfener hatten bei beiden Toren nur drei bzw. vier Akteure auf dem Eis. Kurz vor Beendigung des zweiten Drittels leistete sich Verteidiger Schwindl ein unnötiges Foul bei einem Bandencheck und kassierte zu Recht fünf Strafminuten. Dies nutzte Dorfen sofort zum 3.2-Anschlusstreffer.
Das letzte Drittel mussten die Bayreuther zu viert beginnen, Schwindl saß noch 3 ½ Minuten auf der Strafbank. Nach Ablauf dieser Strafzeit wurde Pondor von Plattner gut angespielt und erzielte in der 44.Minute das 4:2. Doch bereits zwei Minuten später passte Torwart Käs nicht auf und ließ einen haltbaren Weitschuss passieren. In den letzten zehn Minuten versuchte der SVB vergeblich das Resultat noch zu verbessern.
Auffallend waren bei den Gastgebern immer noch viele Abspielfehler. Eine gute Leistung lieferten Plattner, Schneider und Pondor im Sturm sowie Thummerer, Kahler und Köhler in der Verteidigung. Schwindl hatte Licht- und Schattenseiten. Vor allem sollte er disziplinierter spielen.

 

Zuschauer: 240       

Strafen: BT: 13 Min        D: 14 Min


SVB: Käs, Blass – Kahler, Schwindl, Thummerer, Köhler – Schneider, Seidl, Polaczek, Sobeck Plattner, Ziegenthaler, Pondor

Tore: 1-0 (5) Plattner; 1-1 (19) Greinel; 2-1 (27) Pondor; 3-1 (38) Kahler; 3-2 (40) Gerbl; 4-2 (44) Pondor (Plattner); 4-3 (46) Greinel
 



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH