Tigers starten mit knapper Penaltyniederlage gegen französischen Erstligisten

Les Aigles de Nice – Bayreuth Tigers 3:2 n.P. (0-0;0-1;2-1;1-0)

? Zuschauer in Poprad
Strafen: N: 8 Min
BT: 12 Min
Powerplay: N: 0/5 BT: 0/3

Nizza: Koroshun, Just – Spelda, Belisle, Bagin, Mazanec (2), Montenoise, Hoeme (2), Dorey (2), Scolari, – Hrehorcak, Hamrak, Babka, Draper, Switzer, Vriellynck (2), Kubus, Carpentier, Thoma, Vondracek, Hampl, Bogdanoff

Bayreuth: Vosvrda (2), Lala – Gerstung, Pavlu, Heider, Neher, Linden (2), Potac, Müller, Pokovic – Barta, S.Busch (2), Geigenmüller (4), Drews, Voronov (2), Kolozvary, Bartosch, V. Busch, Stas, Pesut, Gläser, Alanov

Tore: 0:1 (34) Barta (Bartosch); 1-1 (43) Belisle; 2:1 (51) Babka (Hamrak, Hrehorcak); 2:2 (59) 6-5 Barta (Pesut, Geigenmüller)

Mit 4 kompletten Reihen gingen die Tigers dieses Turnier an und da mit dem Slowaken Pokovic auch noch ein weiterer Gastspieler dabei war, pausierte diesmal Verteidiger Mayer für ihn.
Im ersten Drittel wogte die Partie, mit leichten Vorteilen für die Franzosen ohne die ganz großen Torchancen etwas zerfahren, hin und her, so dass man folgerichtig mit einem 0-0 in die Kabine ging.
Zu Beginn des zweiten Abschnitts nahm das Spiel mehr Fahrt auf und es gab einige gute Möglichkeiten auf beiden Seiten, die aber vorerst noch ungenutzt blieben. Mit fortlaufender Spielzeit hatten immer mehr die Oberfranken die besseren Szenen und dem agilen Barta gelang im Zusammenspiel mit Bartosch bei einem schnellen Konter dann auch der nicht unverdiente erste Treffer der neuen Spielzeit für die Tigers. Danach gab es noch einzelne Gelegenheiten, aber es blieb bei der knappen Führung der Tigers zur zweiten Pause.

Zu Beginn des Schlussdrittels gelang den Franzosen aber schnell der Ausgleich durch Verteidiger Belisle und diesen Schwung nutzte man zu weiteren gefährlichen Angriffen. Einen davon verwertete schließlich Babka mit einem Schuss vom Innenpfosten ins Tor gegen die nun etwas nachlassenden Bayreuther und drehte damit das Resultat komplett. Das weckte zwar nochmals den Elan der Tigers doch einige erste Versuche blieben noch erfolglos. Nach einer Auszeit und einem sechsten Feldspieler für Torwart Vosvrda gelang der Ausgleich aber doch noch.70 Sekunden vor Ende versuchten es Pesut und Geigenmüller nochmals und Barta brachte die Scheibe tatsächlich über die Linie.

In der 5-minütigen Verlängerung bei 3 gegen 3 kassierte Geigenmüller nach einem Foul eine Strafzeit und Nizza nutzte das zu wütenden Angriffen, wobei Verteidiger Belisle den Pfosten anvisierte und alle anderen Szenen entweder von Vosvrda oder der Defensive bereinigt werden konnten.

Somit musste das Penaltyschießen herhalten, um einen Sieger zu finden. Kolozvarys Treffer konnte Nizza egalisieren und nach vielen weiteren Schützen auf jeder Seite traf am Ende der Slowake Emil Bagin in Diensten von Nizza schließlich zum Siegtreffer.

Für die Wagnerstädter war es ein guter Saisonauftakt mit reichlich Eiszeit für alle Akteure auf ansprechendem Niveau. Genau der richtiger Einstieg für die anstrengende zweite DEL2 Spielzeit.

-bis-



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH