Tigers schlagen die Ungarn von Dunaujvaros deutlich

Dunaujvaros Steel Bulls – Bayreuth Tigers 2:6 (1-2;0-2;1-2)

ca.100 Zuschauer Strafen: D: 10 Min BT: 6 Min Powerplay: D: 0/3 BT: 3/5

Dunaujvaros: Stojanovic, Duschek (ab 26) – Klosz, Skripets (2), Lencses, Hruby, Borbas, Hetenyi, Orban (2) – Azari, Ogrizek, Rzavsky (2), Nageler, Novotny, Izacky, Nemeth (2), Sillo (2), Odnoga, Godo, Lerant, Nagy, Török

Bayreuth: Vosvrda, Lala (ab 52) – Gerstung, Heider, Neher (2), Linden, Potac, Mayer, Müller, Pokovic – Barta, S.Busch, Geigenmüller, Drews, Voronov (2), Kolozvary, Bartosch, V.Busch, Stas (2), Pesut, Gläser, Alanov

Tore: 1:0 (14) Izacky; 1:1 (15) 5-4 Gläser (Kolozvary, Geigenmüller); 1:2 (17) 5-4 Stas; 1:3 (23) Müller (S.Busch, Alanov); 1:4 (26) Alanov; 1:5 (41) Barta (Pesut, Stas); 2:5 (47) Izacky (Hruby); 2:6 (53) 5-4 Stas (Barta, Heider)

Da Gastspieler Pokovic nochmals dabei war, setzte diesmal Pavlu aus, ansonsten standen Trainer Waßmiller zu diesem Platzierungsspiel beim Tatra-Pokal erneut 4 komplette Reihen zur Verfügung. Pavlu hatte direkt vor diesem Turnier ja schon mehrere Einsätze in kurzer Zeit mit der italienischen Nationalmannschaft, da passte die Pause für ihn gut ins Konzept.

Die ungewöhnliche Spielzeit am Abschlusstag (Sonntagmorgen 11 Uhr) merkte man beiden Teams durchaus an und so dauerte es etwas bis die Partie besser auf Touren kam. Mit langsam steigendem Tempo gingen die Ungarn dann durch Izacky in Führung. Die Antwort der Oberfranken ließ aber nicht lange auf sich warten. Jeweils in Überzahl drehten Gläser und Stas das Resultat noch vor der ersten Pause.

Im zweiten Abschnitt blieben die Deutschen weiter klar am Drücker. Müller erhöhte auf 1-3 und als Alanov einen krassen Fehler des Torwarts nutzte, wurde Bayreuths Vorsprung deutlicher. Dies spiegelte die Kräfteverhältnisse auf dem Eis wieder, denn die Tigers blieben auch nach dem Goaliewechsel der „Stahlbullen“ die spielbestimmende Mannschaft mit mehr und besseren Torchancen. Die Ungarn kamen nur sporadisch zu gefährlichen Gegenzügen, die aber von der Abwehr und Torwart Vosvrda entschärft wurden.

Diese Szenarien änderte sich im Schlussdrittel nicht, auch wenn die Begegnung weiter auf eher überschaubarem Niveau blieb. Barta erhöhte gleich wieder und Izackys zweitem Treffer folgte noch Stas` Abstauber zum völlig verdienten Endstand. Kleiner positiver Nebeneffekt, dieses 2-6 war bereits das dritte Powerplaytor der Tigers in diesem Spiel.
In der 52. Minute bekam dann Gasttorwart Lala seinen Einsatz bei den Tigers und konnte sich ebenfalls noch einige Male auszeichnen.

Unter dem Strich blieb man mit richtig guten Vorstellungen in allen Spielen nach 60 Minuten ungeschlagen. Dieser klare Sieg und Platz 5 dieses international stark besetzten Turniers war somit ein gelungener Abschluss eines sehr intensiven Wochenendes für die Wagnerstädter. Die Erwartungen der Bayreuther wurden dort mehr als nur erfüllt. Alle mitgereisten Akteure bekamen reichlich Eiszeit und konnten sich unter Wettkampfbedingungen schon gut einspielen. Die vielen positiven Rückschlüsse für den langsam näher rückenden Saisonauftakt Mitte September in der DEL 2 sind schon mal ein sehr guter Anfang, bevor man sich am kommenden Sonntag um 18 Uhr gegen die Bluedevils Weiden erstmals vor eigenem Anhang im Tigerkäfig präsentiert.

-bis-



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH