Gelungene Heimpremiere der Bayreuth Tigers

Bayreuth Tigers – Blue Devils Weiden 7:2 (3-1;1-0;3-1)

1 283 Zuschauer Strafen: BT: 8 Min W: 16 Min Powerplay: BT: 2/8 W: 0/4

Bayreuth: Hartung, Vosvrda – Gerstung, Pavlu, Heider (2), Neher, Linden, Mayer, Müller – Barta, S.Busch, Geigenmüller (2), Drews, Voronov, Kolozvary, Bartosch, V.Busch, Stas (2), Pesut, Gläser (2)

Weiden: Wiedemann, Lala – Herbst, Willaschek (2), Schusser (2), Heider, Noe –Siller, Zellner, Schreyer, Kirchberger (2), Heinisch (2), Pauker, Straka, Stähle (2), Waldowsky (2), Abercrombie, Pronath, Rypar (4)

Tore: 0:1 (1) Pauker (Straka, Rypar); 1:1 (2) 5-4 Barta (S.Busch); 2:1 (2) V.Busch (Gläser, S.Busch); 3:1 (17) S.Busch (Neher, Linden); 4:1 (27) V.Busch (Gläser); 5:1 (47) 5-4 Pesut (V.Busch, S.Busch); 6:1 (48) Drews (Voronov, Mayer); 7:1 (55) Bartosch (Geigenmüller, Pavlu); 7:2 (55) Noe (Siller, Stähle)

Ohne den verletzten Potac gab es einen Raketenstart zum Heimspielauftakt im Tigerkäfig. Schon mit dem ersten Angriff gingen die Gäste durch einen Nachschuss von Pauker in Führung, doch die Antwort der Bayreuther folgte genauso schnell. Keine Minute später egalisierte Neuzugang Barta im Powerplay nach feinem Zuspiel von Sebastian Busch und weitere 35 Sekunden später brachte Valentin Busch seine Farben mit einem Schuss aus dem Halbfeld, aus der Drehung heraus mit 2-1 in Front. Danach beruhigte sich die Partie etwas, doch das DEL2 Team aus der Wagnerstadt behielt die Zügel in der Hand. Resultat davon, noch vor der ersten Pause war das 3-1, als erneut der sehr auffällige Sebastian Busch einen Fernschuss von Neher, der am Tor vorbei ging, per Abstauber in die Maschen setzte.

Zum zweiten Abschnitt gerieten die Tigers dann für 90 Sekunden in doppelte Unterzahl. Weil die zwei Hauptakteure des seit dieser Spielzeit wieder neu eingeführten 4-Mann-Schiedsrichtersystems die Regeln ziemlich streng auslegten. Weiden versuchte sich in dieser Phase mehrfach im Abschluss, doch Tigers-Goalie Hartung wehrte sich prächtig und so blieb es beim 3-1 für die Hausherren. Man merkte phasenweise beiden Teams die schweren Beine einer harten Trainingswoche an, doch dazwischen gab es auch immer wieder ansehnliche und flotte Spielzüge, hauptsächlich von den Gastgebern. Eine technisch blitzsaubere Aktion vom frech aufspielenden Gläser zusammen mit Valentin Busch brachte dann das 4-1.

Im Schlussdrittel blieben die Oberfranken weiter klar die tonangebende Mannschaft und der Klassenunterschied blitzte immer wieder auf. Logische Folge davon waren weitere, teilweise schön heraus gespielte Treffer. Pesut, Drews und Bartosch vor einer für die Vorbereitung stattlichen Kulisse von fast 1300 Besuchern stellten den Endstand her. Dass der Weiden-Rückkehrer Noe mit dem 7-2 den Schlusspunkt setzte passte auch zum ordentlichen Auftritt der Oberpfälzer.

Ohne zuviel hinein zu interpretieren und die Ligeneinteilung nie vergessend, war es trotzdem eine gelungene Heimpremiere für das Team von Tigerdompteur Waßmiller, indem man schon viele gute Ansätze sehen konnte auf die man nun weiter aufbauen muss.

Am kommenden Dienstag geht es bereits weiter im Bayreuther Tigerkäfig. Die Eispiraten aus Crimmitschau werden zu Gast sein. Die beiden zuletzt gespielten Vergleiche gegen den Liga-Konkurrenten unseres heutigen Gegners, die Eisbären Regenburg, quittierten die Mannen um den neuen Coach Kim Collins mit knappen Niederlagen.

Wir freuen uns bereits jetzt auf unsere Gäste aus Crimmitschau und wünschen allen Besuchern eine stimmungsvolle und spannende Partie.

-bis-



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH