Bayreuth bleibt punkt- und torlos gegen Kaufbeuren

Bayreuth Tigers – ESV Kaufbeuren 0:3 (0-1;0-0;0-2)

Zuschauer: 1 803  Strafen: BT: 6 Min K: 6 Min Powerplay: BT: 0/3 K: 0/3

Bayreuth: Hartung, – Gerstung, Pavlu, Heider (2), Neher, Linden, M.Müller (2), Potac – S.Busch, Geigenmüller, Drews, Voronov, Kolozvary, Bartosch (2), Alanov, V.Busch, Stas, Gläser

Kaufbeuren: Vajs, Kucis – Reinig, Osterloh (2), Koziol (2), Ketterer, Haase, Monteith (2) – Wolter, Lewis, Thomas, Laaksonen, Thiel, Sarrault, Oppolzer, Blomquist, Karevaara, Kiefersauer

Tore: 0:1 (20) Thiel (Laaksonen, Monteith); 0:2 (52) Monteith (Sarault); 0:3 (60) 5-6 Laaksonen (Haase, Sarault)

Ohne den beim Spiel in Crimmitschau verletzten Stammgoalie Vosvrda mussten die Oberfranken in dieses Heimspiel gehen aber auch die Gäste hatten zahlreiche Ausfälle zu beklagen. Backup Freddy Hartung genoss aber völlig zu Recht als einzig verfügbarer Torwart das volle Vertrauen von Trainer und Team und bestätigte es auch mit einer tadellosen Partie.
Das Spiel lief auch gleich flott von Anfang an durch die neutrale Zone mit viel Körperspiel und gutem Tempo. Einzelne Torchancen waren aber sichere Beute der beiden Goalies oder wurden schon vorher von der Verteidigung geklärt. Kurz vor Ende des ersten Abschnitts gelang den Allgäuern aber dann doch die Führung. Der kürzlich leihweise aus Augsburg von der DEL nach Kaufbeuren zurück gekehrte Thiel kam nach einem Abpraller frei zum Schuss und ließ Hartung keine Chance.

Im Mittelabschnitt kamen die Wagnerstädter eine Nuance offensiver aus der Kabine und verlegten etwas mehr Spielanteile in die Zone der Joker. Gästetorhüter Vajs hatte nun mehr zu tun als sein Gegenüber, Bestand dabei aber alle Prüfungen. Besonders in der 25. Minute als Kolozvary frei zum Abschluss kam lag der Ausgleich zwar in der Luft, doch er fiel nicht. Der sehr agile Eugen Alanov kurbelte ebenfalls unermüdlich, doch die Abwehr der Gäste hielt allen Versuchen Stand. Da auf der Gegenseite auch Hartung sein Tor nun sauber hielt, blieb es nach 40 Minuten beim knappen 0-1 für Kaufbeuren.

Ähnliches Bild im Schlussdrittel. Bayreuth versuchte den Rückstand zu drehen, doch zu selten gelang dies mit Kombinationen. Einzelaktionen oder Fernschüsse waren das häufigste Mittel und dabei fehlte es, dann dem guten Torwart Vajs öfters die Sicht zu nehmen oder durch den „Verkehr“ vor ihm zu gefährlichen Nachschüssen zu kommen. So blieb es bei der Null für die Hausherren und bei einem der Gegenzüge bediente Sarault den mitgelaufenen Monteith und der ließ Hartung völlig frei beim 0-2 erneut keine Abwehrchance.

In den letzten drei Minuten versuchten die Bayreuther mit einem Feldspieler mehr nochmals alles und hatten auch noch einige Torchancen, doch auch hier wollte die Scheibe trotz turbulenter Szenen vor Vajs nicht über die Linie und Sekunden vor Ende machte Laaksonen mit dem 0-3 ins leere Tor endgültig „den Deckel drauf“. Die Tigers kämpften doch im Abschluss fehlten diesmal das Glück und die eine oder andere zwingende Idee bzw. die entscheidende Durchschlagskraft und so nahm Kaufbeuren die drei Punkte mit auf die Heimreise.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH