Noch zu wenig Spielpraxis

 

Eishockeyteam des SVB spielte in Berlin 3:7 und 6:5

Mit einer 3:7 (0:1,1:3,2:3)-Niederlage und einem 6:5 (2:3,4:0,0:2)-Sieg eröffnete die Eishockeymannschaft des SV Bayreuth am Wochenende in Berlin die diesjährige Eishockeysaison. Der SVB folgte bekanntlich einer Einladung des Freien Akademischen Sportclubs Berlin (F.A.S.S.), welcher der dortigen Regionalliga angehört.

Den Bayreuthern merkte man im ersten Spiel am Samstag im Eisstadion Wedding die noch fehlende Spielpraxis an. Erst nach zwei Dritteln kam einigermaßen ein Mannschaftsspiel zustande. Im Schlussdrittel kam der SVB auf und konnte das Geschehen ausgeglichen gestalten, den Rückstand jedoch nicht mehr aufholen. Die erstmals eingesetzten Rieger (Amberg) und Benker (Selb) bedeuteten eine wesentliche Verstärkung. Bayreuths Treffer erzielten Och, Rieger und Benker.
Am Sonntag spielte der SVB gegen den gleichen Gegner. Hier stellte Trainer Schiller mit Schneider, Och und Rieger einen den Berlinern ebenbürtigen Sturm aufs Eis, der auch alle sechs Tore schoss. Diesmal waren auch teilweise schöne Spielzüge zu beobachten. Die Gäste erwiesen sich den Berlinern ebenbürtig. Dreimal gingen die Gastgeber in Führung. Schneider, Och und Rieger schafften jeweils den Ausgleich. Durch Rieger (2) und Schneider zog der SVB hernach auf 6:3 davon. Das war die Vorentscheidung. Die Anstrengungen der strapaziösen Reise machten sich allerdings im Schlussdrittel bemerkbar. Dadurch konnten die Berliner noch bis auf 5:6 verkürzen.
 

Sonntag 02.10.1977


FASS Berlin – SV Bayreuth                

5:6    (3-2;0-4;2-0)


Zuschauer: ?


Tore SVB: 1-0; 1-1 Schneider; 2-1; 2-2 Och; 3-2; 3-3 Rieger; 3-4 Rieger; 3-5 Rieger; 3-6 Schneider; 4-6; 5-6



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth