Noch nicht in Bestbesetzung

 

SVB-Eishockeymannschaft verlor in Schweinfurt mit 5-8

Sein erstes Vorbereitungsspiel für die neue Eishockeysaison konnte der SV Bayreuth am vergangenen Samstagabend beim ERV Schweinfurt noch nicht in stärkster Besetzung absolvieren. So war es auch gar nicht verwunderlich, dass die Bayreuther mit 5:8 (1:4,1:3,3-1) verloren.

Wie im Vorjahr kassierten die noch unerfahrenen Bayreuther gleich in den ersten Minuten drei Tore, ehe Seidl auf Vorlage von Ponitz in der 18.Minute den Anschlusstreffer erzielen konnte. Die Schweinfurter spielten von Beginn an für ein Freundschaftsspiel übertrieben hart. Der SVB musste sich auf diese Gangart erst allmählich einstellen. Außerdem fehlten den Bayreuthern mit Käs, Fiedler, Plattner und Och einige ihrer stärksten Akteure. Infolge der harten Spielweise, die im letzten Drittel sogar in eine handfeste Rauferei ausartete, kam der SVB zum Schluss noch bis auf 8:5 heran; zum Ausgleich reichte es jedoch nicht. Die Schweinfurter hatten sich durch drei Amerikaner verstärkt. Sie begannen sofort mit dem Sturmlauf auf das Bayreuther Gehäuse. Nach dem Eröffnungsdrittel führten die Einheimischen 4:1. Da das SVB-Team noch immer nicht recht Tritt zu fassen vermochte, ging auch das Mitteldrittel mit 3:1 an die Schweinfurter. In diesem Drittel erzielte Ponnath im Alleingang den zweiten Bayreuther Treffer.
Im letzten Drittel übertrieben die Gastgeber ihr hartes Spiel derart, dass sie neben einer Fünfminutenstrafe, sogar noch eine zehnminütige Matchstrafe einstecken mussten. Nachdem es zu Beginn dieses Drittels bereits 8:2 für Schweinfurt geheißen hatte, konnte Pondor den gegnerischen Torwart mit einem Penalty überwinden. Die Schweinfurter, die im letzten Drittel fast immer nur vier Akteure auf dem Eis hatten, wurden in der Folge nochmals durch Pondor im Alleingang und von Ponitz bezwungen. Der Rückstand war jedoch zu groß, um ganz aufgeholt werden zu können.

Zuschauer: ?


Tore: 1-0; 2-0; 3-0; 3-1 (18) Seidl (Ponitz); 4-1; 5-1; 6-1; 6-2 Ponnath; 7-2; 8-2; 8-3 Pondor; 8-4 Pondor; 8-5 Ponitz



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth