Taktisch klug operiert

 

Kahler markierte 4:3-Siegtreffer für SVB-Eishockeyteam 3 Minuten vor Schluss / Hektische Endphase in Schweinfurt

Mit einem hart umkämpften 4:3 (1:0,2:2,1:1)-Sieg beim ERV Schweinfurt beendete der SV Bayreuth die Punkterunde der Eishockey-Landesliga Nord und wurde damit Meister dieser Gruppe. Vor 1 200 Zuschauern musste der taktisch klug aus der Defensive operierende SVB alles in die Waagschale werfen, um letztlich knapp die Oberhand zu behalten. Den vielumjubelten Siegtreffer der Gäste markierte Kahler – zusammen mit Plattner bester SVB-Crack – 180 Sekunden vor der Schlusssirene.

Der ERV Schweinfurt, der sich noch eine reelle Chance auf ein Ausscheidungsspiel ausrechnete, begann sofort mit stürmischen Angriffen, die jedoch von SVB-Torhüter Käs sicher abgewehrt wurden. In der 19.Minute gelang dann Kahler durch einen Weitschuss die 1:0-Führung, die im zweiten Drittel Plattner mit zwei Toren auf 3:0 erhöhte. Kurz vor Ende des zweiten Durchgangs verkürzten jedoch die Unterfranken durch Treffer von Jirku und Müller auf 2:3. Dies gab den Schweinfurtern, unterstützt durch das einheimische Publikum, solchen Auftrieb, dass sie in der 47.Minute durch ihren besten Spieler, den Amerikaner Galgay sogar noch den Ausgleich schafften. Nun wurde das Spiel hektisch. Beide Mannschaften kämpften verbissen um den Sieg, den Verteidiger Kahler erst in der 57.Minute mit einem viel umjubelten Weitschuss sicherstellte.
Der SVB war von Trainer Schiller taktisch klug eingestellt. Mit einer verstärkten Deckung lauerte man auf Konterchancen. Eine ausgezeichnete Leistung bot wiederum der erste Sturm mit Schneider, Och und Plattner, wobei insbesondere Schneider unermüdlich rackerte und so seinen Mitspielern Plattner und Kahler die Möglichkeit für die Torerfolge gab. Die Schweinfurter berannten während des ganzen Spieles ungestüm das Bayreuther Tor und Torhüter Käs musste mußte wiederholt sein ganzes Können aufbieten. Aber auch den übrigen Cracks muß ein Lob gezollt werden.
Das Spiel wurde von den beiden Schiedsrichtern ausgezeichnet geleitet, was jedoch von einigen fanatischen einheimischen Zuschauern nicht anerkannt wurde. Nur so ist zu erklären, dass nach der Ehrung Schiedsrichter und Bayreuther Spieler beschimpft wurden.
Mit 14:2 Punkten beendete der SVB ungeschlagen seine Punktespiele und qualifizierte sich damit für die Aufstiegsspiele zur Bayernliga, die voraussichtlich am 20.Januar beginnen und in einer Sechsergruppe mit Hin- und Rückspiel ausgetragen werden.
 

Zuschauer: 1 200

Strafen: ERVS: 6 Min    BT: 8 Min


SVB: Käs (Stark) – Kahler, Benker, Schwindl, Thummerer – Schneider, Och, Rieger, Plattner, Müller, Netzsch, Ponnath

Tore: 0-1 (19) Kahler; 0-2 (27) Plattner; 0-3 (34) Plattner; 1-3 (35) Jirku; 2-3 (39) Müller; 3-3 (47) Galgay; 3-4 (57) Kahler

 



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth