Nordbayrischer Kurier, 6. Februar 1995

Erstes Saisonziel erreicht

ESV Bayreuth brachte Landesliga-Aufstieg unter Dach und Fach

 

Sein erstes Saisonziel konnte der vor einem Jahr gegründete Eissportverein Bayreuth verwirklichen. Mit seinem 29:0-Schützenfest gegen EV Pegnitz 1b wurde vorzeitig das Meisterstück in der Bezirksliga vollendet und der Aufstieg in die Landesliga perfekt gemacht.

 

Nach dem Kantersieg gegen die zweite Vertretung des Nachbarn weisen die Schützlinge von Spielertrainer Franz-Xaver Müller vor dem letzten Heimspiel gegen Wunsiedel (17. Februar) nunmehr einen Kontostand von 28:2 Punkten und 244:21 Toren auf.

Mit dem Titelgewinn erreichten die Bayreuther die Endrunde um die Bayerische Bezirksliga-Meisterschaft. Außerdem sind sie bekanntlich im bayerischen Halbfinale um den Bayernkrug vertreten.

 

ESV Bayreuth - EV Pegnitz 1b 29:0

(5:0, 11:0, 13:0)

Das Pegnitzer Rumpfteam war vor 540 Zuschauern in allen Belangen überfordert. Meister Bayreuth inszenierte über weite Strecken ein Spiel auf ein Tor, wobei er ab dem zweiten Drittel mit durchdachtem Kombinationsspiel überzeugte. Dabei setzten die beiden ersten Reihen spielerische Akzente. Auf der Gegenseite wurden die zwei eingesetzten Junioren-Torhüter Dünkel und Kießling kein einziges Mal ernsthaft auf die Probe gestellt. Einziger Wermutstropfen war die unnötige Spieldauerdisziplinarstrafe, die sich Staib in der Schlußphase nach einem Stockcheck einhandelte.

Tore für ESV Bayreuth: Kehler (8), Kala (5), Zimmermann (3), Cameron, Weingran, Staib, Schwindl (je 2), Horstmann, Weiß, Fof, F. X. Müller, Schneider (je 1);

Strafminuten: Bayreuth 4 plus 5 plus Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Staib, Pegnitz 1b 6; Zuschauer: 540.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth