Nordbayrischer Kurier, 27. Februar 1995

12:1-Sieg des ESVB

Im Halbfinale um die Bayerische Bezirksliga-Meisterschaft wurde der ESV Bayreuth gestern abend beim EV Germering 1b mit 12:1 (3:0, 3:1, 6:0) seiner Favoritenrolle gerecht. Ob er sich damit für das Endspiel qualifiziert hat, ist allerdings noch offen, da die Wertung des ausgefallenen Heimspiels vom vergangenen Freitag noch aussteht. Der Verband hatte zwar beide Vereine aufgefordert, einen Nachholtermin festzulegen, doch weil sich die Germeringer aus personellen Gründen nicht zu einem Wochentagsspiel in der Lage sehen, kam gestern keine Einigung darüber zustande.

Nur ein Schiedsrichter

Auch die zweite Partie stand zunächst unter keinem glücklichen Stern, da nur ein Schiedsrichter erschienen war. Dank der fairen Gangart beider Mannschaften brachte er das Spiel aber problemlos über die Bühne. Vor rund 60 Schlachtenbummlern unter den 100 Zuschauern beherrschte der ESVB jederzeit das Geschehen. Vor allem der gut harmonierende erste Block setzte dabei spielerische Akzente. Auch beim Überzahlspiel, hatten die Gäste starke Szenen (zwei Tore). Auch der Germeringer Ehrentreffer in der 26., Minute resultierte, aus einem Powerplay.

Tore für Bayreuth: Kehler (5), Schwindl (3) Schneider Kala, Cameron Staib (je 1)



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH