Nordbayrischer Kurier, 18. März 1995

11:6 Heimsieg vor über 1000 Zuschauern läßt ESVB-Team hoffen

Gute Chancen auf den Gewinn der Bayerischen Bezirksliga-Meisterschaft darf sich der Eissportverein Bayreuth ausrechnen, der im ersten Finalspiel vor über 1000 Zuschauern im Städtischen Eisstadion gegen den EHC Memmingen einen 11:6(3:1,2:4,6:1)-Sieg landete. Das Rückspiel der künftigen Landesligisten um den Prestigetitel findet am heutigen Samstag in Memmingen statt. Die Wagnerstädter verzeichneten gestern einen vielversprechenden Auftakt. Die 1:0-Führung erzielte mit einem Volleyschuß ESVB-Stürmer Frank Mazuryk, der in der 12. Minute ein Überzahlspiel erfolgreich abschloß. Die Einheimischen, die in der 13. Minute den Ausgleich kassierten, lagen nach anspruchsvoller Vorstellung im ersten Drittel durch weitere Tore von F.-X. Müller (14.) und erneut Mazuryk (17.) verdient mit 3:1 in Front ehe nach dem 4:1 durch Schwindl (22.) bis zur zweiten Pause der Faden riß und unnötige Strafzeiten eine Aufholjagd der Allgäuer ermöglichten, wobei TW Ciccarelli bei einigen Gegentoren nicht gut aussah. Auch die kurzzeitige 5:3-Führung durch F. Müller (29.) wirkte sich zunächst nicht ,,beruhigend" aus, ehe eine Steigerung im Schlußdrittel belohnt wurde: Durch weitere Einschüsse von Schwindl (4) sowie von Kehler und Schneider zogen die Tigers auf 11:6 davon.

Strafzeiten: ESVB 24, Memmingen 30 plus 10 gegen Stingl



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth