Nordbayrischer Kurier 23. Dezember 1995

EHC Mitterteich trat beim ESVB nicht an

Über 500 Eishockeyanhänger pilgerten gestern vergeblich ins Bayreuther Eisstadion! Der Grund: Das Landesliga-Heimspiel des ESV Bayreuth fiel aus, weil Gegner EHC Mitterteich knapp anderthalb Stunden vor Spielbeginn abgesagt hatte. ,,Der Verein ließ uns telefonisch wissen, daß keiner seiner drei gemeldeten Torhüter einsatzfähig sei. Weil sich die Mitterteicher Mannschaft geweigert habe, einen Feldspieler ins Gehäuse zu stellen, wollte man die Fahrt nach Bayreuth erst gar nicht antreten", erklärte der verstimmte ESVB-Geschäftsführer Thomas Bednarek, der eine Schadensersatzforderung seines Vereins ankündigte.

Ligaleiter Alfred Schreiner (Bayreuth) nannte auf KURIER-Anfrage diese Forderung berechtigt, sollte sich dieser Vorgang bestätigen.

Den Stiftländern droht nach der Spielordnung ein mit 0:5 verlorenes Spiel und obendrein eine Verbandsstrafe wegen Nichtantretens.

 

Punktewertung für ESVB-Eishockeyteam

Zwei Punkte am grünen Tisch erhielt erwartungsgemäß der ESV Bayreuth In der Eishockey-Landesliga, Gr. 1. Der Spielleiter der Region Nord, Alfred Schreiner (Bayreuth) wertete die am 22. Dezember ausgefallene Partie satzungsgemäß mit 5:0 Toren und 2:0 Punkten für den Spitzenreiter, nachdem der Tabellendritte EHC Stiftland Mitterteich nicht angetreten war. Wie damals gemeldet, hatten die Gäste das Spiel knapp anderthalb Stunden vor Beginn abgesagt, weil angeblich kein einsatzfähiger Torhüter zur Verfügung gestanden hatte.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth