Nordbayrischer Kurier 27. Dezember 1995

Erste Niederlage des ESVB: 3:5 in Höchstadt

 

Der ESV Bayreuth hat seine erste Chance vertan, vorzeitig alle Zweifel am Gewinn der Meisterschaft in der Eishockey-Landesliga, Gruppe 1, auszuräumen. Im Spitzenspiel beim EC Höchstadt mußte der Tabellenführer vor rund 1500 Zuschauern mit 3:5 (1:3, 0:0, 2:2) seine erste Saisonniederlage hinnehmen.

Der Ausrutscher war das Resultat der schwächsten Bayreuther Saisonleistung. Während der EC Höchstadt hochmotiviert war und kämpferisch von Anfang an einen hervorragenden Eindruck hinterließ, wirkte der ESVB unkonzentriert und ausgebrannt. Ein Abwehrfehler trug zum frühen 1:0 bei, das die Gastgeber noch zusätzlich moralisch aufbaute. Den Bayreuthern war noch kaum einmal eine richtige Kombination gelungen, als mit dem 0:2 nach zehn Minuten der Fehlstart komplett war. Es fehlte zwar nicht an Bemühungen der Gäste, doch die Ansätze blieben ohne Durchschlagskraft. Als dann ausgerechnet in Unterzahl der Anschlußtreffer zum 1:2 gelang, schien es Hoffnung auf eine Wende zu geben, doch die wurde durch das dritte Gegentor schon wieder gedämpft.

Vom zweiten Drittel an stellten die Bayreuther auf zwei Blöcke um, ohne damit aber den Spielverlauf entscheidend verändern zu können. Die ESVB-Angriffe liefen sich regelmäßig in der gut eingestellten einheimischen Abwehr fest. Vor dem letzten Abschnitt wurden zwar die beiden Blöcke nochmals umformiert, um die Offensivkraft noch zusätzlich zu stärken, doch der Höchstadter Doppelschlag zum 5:1 zerstörte vorzeitig alle Hoffnungen der Gäste. Mit zwei Treffern erzwang der ESVB zwar immerhin noch eine spannende Schlußphase, in der er aber wie schon im ganzen Spiel zu hektisch zu Werke ging und mitunter auch glücklos blieb.

Der Sieg des EC Höchstadt war unterm Strich rundum verdient. Im Vergleich zu den Gastgebern schien bei einigen Bayreuther Leistungsträgern der letzte Siegeswille zu fehlen. Das äußerte sich im mangelhaften Körperspiel, das einerseits zu vielen verlorenen Zweikämpfen und andererseits zu hoher Strafzeiten-Belastung führte.

Tore: 1:0(2.) Cizek, 2:0(10.) Cizek, 2:1 (11.) Schwindl (4 gegen 5), 3:1 (16.) Nepkavil, 4:1

(45.) Cizek, 5:1 (46.)Bär(5 gegen4), 5:2(52.)Schwindl (4 gegen 4), 5:3 (54.) Ponitz.

Strafminuten: Höchstadt 18, Bayreuth 28;

Zuschauer: 1500.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth