SG Chemnitz - ESV Bayreuth

3:29 (1:10, 1:5, 1:14)

Die Chemnitzer beschränkten sich trotz einer ständigen Abwehrschlacht nicht nur auf das Zerstören, sondern suchten auch ihre eigenen Chancen. Daher kamen sie nicht nur schon in der 5. Minute zum 1:3, als sie bei einem Bully eine Unaufmerksamkeit von ESVB-Torhüter Cicarelli nutzten, sondern erzielten später auch noch zwei Kontertore, als die Bayreuther zu offensiv orientiert waren. Das änderte freilich nichts an der klaren spielerischen Überlegenheit der Gäste. Mit Ausnahme des zweiten Drittels als die Scheibe allzuoft ins Tor ,,getragen« werden sollte, wahrten sie bis zum Schluß die Konzentration und die mannschaftliche Geschlossenheit, so daß die Torflut aus sehenswerten Kombinationen resultierte. Der Dauerdruck bereitete den Chemnitzern im letzten Drittel auch konditionelle Probleme.

Tore für Bayreuth: Lacroix (8), Weingran (5), M. Schneider (4), U. Schneider (3), Dentler, Fof, Schoppa (je 2), Mazuryk, Ponitz, M. Zimmermann (je 1);

Strafminuten: Chemnitz 6, Bayreuth 2;

Zuschauer: 50.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth