Nordbayrischer Kurier 30. März 1996

2:6-Pleite des ESVB im Gipfeltreffen

Mit einer Pleite für den ESV Bayreuth endete das Gipfeltreffen in der Aufstiegsrunde zur Eishockey-Bayernliga. Im Duell der beiden bereits qualifizierten Teams zogen die Bayreuther beim EV Dingolfing mit 2:6(0:3, 0:2,2:1) Toren den kürzeren. Enttäuscht waren über weite Strecken die rund 250 mitgereisten ESVB-Fans unter den 1300 Zuschauern. Beim Gast machte sich das Fehlen der verletzten Ponitz (Sehnenriß) und Schoppa sowie Lacroix (gesperrt) bemerkbar. Der Kanadier wurde auf der Ausländerstelle von Trainer Horak vertreten, der allerdings die vielen Mängel in der Defensive ebenso wie der unsichere TW Ciccarelli nicht beheben konnte. Dingolfing agierte routinierter und profitierte hauptsächlich von der hohen Fehlerquote der schwachen Gäste, die das 0:3 durch einen Weingran-Schnitzer gar in Überzahl kassierten. Die Wagnerstädter fanden auch im zweiten Drittel nicht zu ihrer Linie und mußten in der 30. Minute nach einem Dingolfinger Doppelschlag alle Hoffnungen begraben.

Tore: 1:0 (2.) Mitterer, 2:0 (6.)Neudecker, 3:0 (20.) Herrmann, 4:0 (30.) Neudecker, 5:0

(30.) Heider, 6:0 (42.) Lupzig, 6:1 (55.) Raab, 6:2 (60.) Fof (Horak);

Strafminuten: Dingolfing 20, Bayreuth 14 plus 10 gegen Schüssel.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth