Nordbayrischer Kurier 31. März 1996

Krönender Abschluß

Eishockeyteam des ESV Bayreuth errang die Bayernkrug-Trophäe

Für eine Krönung der gestern abgelaufenen, erfolgreichen Eishockeysaison 1995/96 sorgte der ESV Bayreuth vor 1150 Zuschauern im Kunsteisstadion:

Im Bayernkrug-Finale brachte der seit einer Woche feststehende Bayernliga-Aufsteiger nach dem 6:4 am Samstagabend beim Landesliga-Vizemeister EC Höchstadt mit einem 12:3-Heimerfolg gegen die Mittelfranken die Trophäe in den Besitz.

 

Während sich die Höchstädter vor zwei Jahren in die Siegerliste eingetragen hatten, waren die Bayreuther noch im letzten Jahr an dem damaligen Bayernliga-Aufsteiger EA Kempten gescheitert, der sich in dieser Saison für die Aufstiegsrunde zur 2. Liga Süd qualifiziert hatte. Ein gutes Omen für die Wagnerstädter?

 

EC Höchstadt - ESV Bayreuth 4:6(1:3, 3:1,0:2)

Nicht wiederzuerkennen war das Bayreuther Team am Samstagabend, das 24 Stunden nach der äußerst mäßigen Vorstellungen in der Bayernliga-Aufstiegsrunde in Dingolfing abgesehen von der Schwächephase Ende des zweiten Drittels eine ansprechende Mannschaftsleistung zeigte. Dieser Blackout hätte aber beinahe noch das Spiel zum Kippen gebracht, nachdem die Wagnerstädter noch im ersten Drittel mit einem Blitzstart überzeugt hatten. Bereits nach 58 Sekunden gelang das 1:0 und nach acht Minuten lag der Gast vor der Höchstädter Saison-Rekordkullisse von 2300 Zuschauern mit 3:0 in Front. Der am Freitagabend gesperrte Kanadier Lacroix wurde dabei in zwei verschiedenen Sturmreihen eingesetzt. Er gefiel dabei als Vollstrecker und Paßgeber.

Bis zur 37. Minute schien bei einer 4:1-Führung alles für den Gast zu laufen, ehe Höchstadt von einem Leistungseinbruch des ESVB profitierte, der neben den angeschlagenen Horstmann und Ponitz aus disziplinarischen Gründen auf Schwindl und Dentler verzichtete. Höchstadt glich innerhalb von zwei Minuten auf 4:4 aus und hatte zu Beginn des Schlußdrittel in 5:3-Überzahl selbst die Chance zur Führung.

Doch ESVB-Torwart Ciccarelli bewährte sich als Rückhalt. Als die Mittelfranken nach einem Stockwurf des Torhüters in der 51. Minute einen Penalty erhielten, bewies Schlußmann gegen Nekvapil Nervenstärke. Im Gegenzug markierte Weingran nach einer Einzelleistung das vorentscheidende 5:4, ehe in der 56. Minute ein Überzahlspiel zum Endstand genutzt wurde.

Tore: 0:1 (1.) Zimmermann (Weingran), 0:2 (5.) Lacroix, 0:3 (8.) Mazuryk (Lacroix),

1:3 (9.) Hrich, 1:4 (24.) M. Schneider (Lacroix), 2:4 (37.) Stiglitz - 5 gegen 4, 3:4 (39.) Mikolenko, 4:4 (39.) Kratschmer, 4:5 (51.) Weingran (Lacroix), 4:6(56.) Fof (U. Schneider -5 gegen 4;

Strafminuten: Höchstadt 8, Bayreuth 12;

Zuschauer: 2300.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth