SVB – Canadian Ambassadors 8:5 

 

Nach 1:5- Rückstand platzte der Knoten

 

SVB- Eishockeyteam schaffte 8:5 – Sieg zur Saisonpremiere

 

Zufrieden verließen gestern rund 2000 Zuschauer das neuüberdachte Städtische Kunsteisstadion. Zur Eishockey- Saisonpremiere erlebten sie eine abwechslungsreiche Partie, in der sich der künftige Oberliga- Neuling SV Bayreuth gegen die Canadian Ambassadors aus Winnipeg vor allem in der letzten halben Stunde recht vielversprechend in Szene setzte. Nach einem 1:5- Rückstand platzte bei den Gastgebern der Knoten. Mit 8:5 (1:3, 2:2, 5:0) wurde noch ein unerwartet deutlicher Erfolg errungen.

 

Vor allem in puncto Disziplin durften die SVB- Verantwortlichen mit ihrer neuformierten Crew eine Woche nach dem 3:12 in Ingolstadt zufrieden gewesen sein. Waren in der Donaustadt noch 48 Strafminuten zu registrieren, kassierten die Schützlinge von Gerhard Schmid gestern nur ganze sechs. In spielerischer und konditioneller Hinsicht war ein Fortschritt unübersehbar geblieben.

Während die Gastgeber vor allem in der letzten halben Stunde noch allerhand zuzulegen hatten, baute der Gast 24 Stunden nach seinem 3:3 in Oberstdorf gegen den Oberligisten Sonthofen enorm ab. Der SVB wusste aus dieser Schwäche vor allem im Schlussdrittel Kapital zu schlagen, als er mit fünf Treffern die Weichen auf Sieg stellte.

Obwohl das Kombinationsspiel noch nicht ganz am Schnürchen klappte, darf die Heimpremiere durchaus als gelungen bezeichnet werden. Zwei Neuzugänge rückten ans Rampenlicht: Der in der Deckung eingesetzte offensivfreudige Bumann sowie Stürmer Langlois. Bumann markierte insgesamt vier Treffer. Mit drei Toren in Folge hatte er nach dem 2:5- Rückstand wesentlichen Anteil daran, dass die Partie in den letzten 15 Minuten zugunsten der Bayreuther umkippte. Horton- Nachfolger Langlois traf insgesamt dreimal ins Schwarze. Der Kanadier scheute keinen Zweikampf und wusste sich gut durchzusetzen.

Auch der neuengagierte Torhüter Koch überzeugte. Der frühere Selber, der in der 30. Minute für den letztjährigen Stammtorhüter Knetsch eingewechselt worden war, vereitelte gute Chancen der Gäste. Er konnte sich ans Banner heften, kein Gegentor mehr kassiert zu haben, Kochs Vorgänger Knetsch sah hingegen zumindest bei einem Treffer nicht sonderlich gut aus.

In der Deckung zeigte Campbell seine gewohnt solide Leistung. Auch Neuzugang Pilzer konnte gefallen. Im Bayreuther Angriff wurde recht mannschaftsdienlich gespielt. In den beiden ersten Formationen dürfen kaum mehr Umstellungen notwendig sein.

Der SVB spielte mit:

Tor: Knetsch, Koch;

Verteidigung: Campbell, Fritsch, Rößling, Pilzer, Campbell, Bumann:

Sturm: Endres, Schmid, Holzner, Sobeck, Feselmaier, Wilhelm (Ebeling)

Tore: 0:1 Willows (13), 0:2 Mazur (15.); 1:2 Holzner (15.- Pass W. Schmid), 1:3 Pion (15.) 1:4 Doggan (24.); 1:5 Coppinger (27.); 2:5 Langlois (32.- Vorlage Campbell); 3:5 Bumann (40.- Alleingang); 4:5 Bumann (43.- Vorlage W. Schmid), 5:5 (44.- Pass Endres), 6:5 Langlois (53.- Alleingang), 7:5 Bumann (54.- Zuspiel Langlois), 8 :5 Langlois (56.)

Strafminuten: SVB (6): Canadian Ambassadors (16)



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH