EHC Stuttgart – SVB 1:5 

 

Regensburger traf dreimal

 

EHC Stuttgart – SV Bayreuth 1:5 (1:2, 0:1, 0:2)

 

Ein Neuzugang der Bayreuther, der bisher wenig zu glänzen vermochte, stellte am Samstagabend in Stuttgart die Weichen auf Sieg. Vor rund 400 Zuschauern – darunter rund 60 aus Oberfranken – markierte Stürmer Regensburger drei Tore in Folge. Er hatte damit wesentlichen Anteil am nie gefährdeten Erfolg des Neulings, der eine höhere Torausbeute verpasste.

Dennoch fiel ein Wermutstropfen in den Freudenkelch der Gäste, „Kapiän“ Campbell, der nach mehrwöchiger Verletzungspause wieder zur Verfügung stand, müsste nach dem ersten Drittel ausscheiden. Der Grund: Er hatte sich am Samstag kurz vor der Abfahrt bei häuslicher Tätigkeit mit einem Glas an der Hand eine Verletzung zugezogen, die genäht werden musste. Diese Nahtstelle riss nach den ersten 20 Minuten wieder auf, so dass sich Campbell in Stuttgart erneut zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus begeben musste. Campbells Ausscheiden sowie einige Strafzeiten, zwangen SVB- Trainer G. Schmid hauptsächlich im zweiten Abschnitt zu einigen Umstellungen. Mit 1:0 fiel die Torausbeute im zweiten Drittel etwas mager aus.

Überhaupt blieben in spielerischen Belangen einige Wünsche offen. Den Bayreuthern gelang es nicht ein konstruktives Angriffsspiel aufzuziehen, nachdem sich die Stuttgarter förmlich in ihrem Verteidigungsdrittel verbarrikadierten. Ihre taktische Marschroute das Sturmspiel der Bayreuther mit kompromisslosem Forescgecking zu unterbinden wurde befolgt.

Zudem hatten die Schwaben mit Strack einen Torhüter zwischen den Pfosten stehen, der einen Glückstag erwischt hatte. Bei turbulenten Situatuionen vor seinem Tor gelang es Strack immer wieder, mit Reflexen nahezu hundertprozentige Gelegenheiten der Wagnerstädter zunichte zu machen. Vor allem SVB- Torjäger Don Langlois, der mit drei Pfostentreffern eine gehörige Portion Pech im Abschluss hatte, schien zu verzweifeln.

Nach Campbells Ausfall wurde der konditionsstarke Kanadier abwechselnd im Sturm und in der Abwehr eingesetzt. Alle drei Bayreuther Sturmreihen verzeichneten insgesamt so viele Chancen, dass ein zweistelliger Sieg durchaus im Bereich des Möglichen gelegen hatte.

In der Abwehr verdiente sich erneut Pilzer die beste Note. Auch Torhüter Knetsch machte seine Sache bei sporadischen Kontern der Stuttgarter recht gut.

Die kampfstarken Gastgeber waren bis zur Schlusssirene um eine Ergebnisverbesserung bemüht. Ihre beiden Neuzugänge Konziolka und Fielding sahen sich erneut in die Zuschauerrolle gedrängt, nachdem eine Spielberechtigung noch nicht erteilt wurde.

Tore: 1:0 Janzon (5.Min); 1:1 L. Schmid, Vorlage W. Schmid (13.); 1:2 Regensburger (19.), 1:3 Regensburger, Vorlage Holzner (37.), 1:4 Regensburger, Pass Langlois (49.), 1:5 L. Schmid (57.).

Strafminuten: Stuttgart (12), Bayreuth (14)

Schiedsrichter: Kopalla (Mannheim), Schäufle (Landshut)

Zuschauer: 400



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH