EV Pfronten – SVB 7:2

 

SVB- Eishockeyteam in Pfronten mit Abwehrschwächen

 

Wie bereits gestern kurz berichtet, musste der Neuling der Eishockey- Oberliga Süd, SV Bayreuth am Sonntagabend in Pfronten eine nicht ganz unerwartete 7:2 (3:0, 1:1, 3:1)- Niederlage einstecken. Bereits nach 19 Sekunden gingen die Gastgeber nach einem Abspielfehler von Langlois überraschend früh in Führung nach einem Abspielfehler von Langlois überraschend früh in Führung, Torschütze war der überragende Neumann, der allein fünf der insgesamt sieben Tore für die Gastgeber schoß.

 

Von diesem Schock konnte sich das SVB- Team im ersten Drittel nie ganz erholen. Abspielfehler innerhalb des eigenen Drittels häuften sich. Nicht zuletzt daraus wussten die Pfrontener im ersten Durchgang zu profitieren. Gästetorwart Koch verhinderte schlimmeres. Mindestens acht bis zehn Mal wurde der Puck den freistehenden und einschussbereiten einheimischen Stürmern regelrecht aufgelegt.

Im zweiten Drittel war es wiederum der überragende Neumann, der auf diese Weise sogar gut 4:0 erhöhte. Erst danach nahmen sich die Bayreuther ein Herz, kämpften nunmehr verbissener. Der Lohn: Langlois verkürzte in der 33. Minute bei einem Alleingang auf 1:4. Danach konnte der SVB das Spiel ausgeglichen gestalten. Holzners Tor zum 2:4 im Zusammenwirken mit Langlois schien sogar eine Wende herbeizuführen. Weitere guten Chancen der Oberfranken machte jedoch der ausgezeichnete Torhüter Bitzer zunichte. In der Drangperiode der Bayreuther war es erneut die zweitbundesligaerfahrene Sturmreihe des EV Pfronten (Neumann, Frenzel und Werning), die nochmals drei Tore erzielte, und damit die Niederlage des Neulings entgültig besiegelte.

Der EV Pfronten stellte eine sehr schnelle und gleichmäßig besetzte Mannschaft aufs Eis, die die Schwaben des SVB aufzudecken stocksicherer und zeigten in jeder Phase des Spieles einen immensen Einsatz, so dass ich Sieg zwar etwas hoch, doch in keiner Weiße unverdient ausfiel.

Beim SVB zog sich zwar Torwart Koch gut aus der Affäre, doch gegen die oft sträflich freistehenden Gegner war er einfach machtlos. Wiederum entpuppte sich die Abwehr als der schwache Punkt der Gastmannschaft. Das Manko: Die Gegner werden vor dem Tor nicht konsequent abgeblockt und der Puck nicht schnell genug aus dem eigenen Drittel herausgespielt.

Kapitän Campbell vermochte noch nicht an seine alte Form anzuknüpfen. Lediglich Pilzer hat sich inzwischen als zuverlässiger Verteidiger erwiesen. Von den Sturmreihen rackerte sich Langlois mit seinen Nebenleuten Holzner und Regensburger zwar redlich ab. Sie konnten sich aber auch nur vereinzelt gegen die sehr schnellen, stocksicheren und konsequent abschirmenden Pfrontener durchsetzen. Den beiden weiteren SVB- Sturmreihen fehlte einfach die Spritzigkeit und Wendigkeit, um sich gegen die cleveren Gastgeber in Szene setzen zu können.

Hinzu kamen noch unnötige Strafminuten durch Wolfgang Schmid und Holzner, die ihren Mitspielern bei zahlenmäßiger Unterlegenheit viel Kraft kosteten.

Tore: 1:0 Neumann, Assistent Werninger (1.), 2:0 Treuble, Assistent Szaul (11.), 3:0 Neumann (17.), 4:0 Neumann Vorlage Greguletz (28.), 4:1 Langlois, Alleingang (33.), 4:2 Holzner, Vorlage Langlois (48.), 5:2 Frenzel, Vorlage Neumann (50.), 6:2 Neumann, Assistent Frenzel (55.), 7:2 Neumann, Alleingang (59.).

Strafminuten: Pfronten (14) – Bayreuth (12+10 Minuten Disziplinarstrafe für Wolfgang Schmid).

In einem Eishockey- Schülerspiel der Klasse III C gewann der Nachwuchs des SV Bayreuth gegen den EV Pegnitz mit 7:4. Die Torschützen für Bayreuth waren Dötzer, Berneth (je2), Sollner, Glass und Hübsch (je 1). Für Pegnitz trafen Heieis (2), Schwindel und Konrad ins Schwarze.

 

Die zu erwartende Niederlage gab es im Auswärtsspiel des vergangenen Wochenendes beim EV Pfronten. Durch eine schnelle 3:0- Führung hatte der Gastgeber die Lage jederzeit im Griff. Strafzeiten, sowie eklatante Unsicherheiten in der Verteidigung erschwerten eine Resultatsverbesserung und gaben dem EV Pfronten die Gelegenheit zum erfolgreichen Torschuss. Gegen die ausgeglichen starke Mannschaft hatte der SVB läuferisch, spielerisch und auch kräftemäßig nichts gleichwertiges entgegen zu setzen, so dass letztendlich die Niederlage in dieser Höhe kassiert werden musste.

Torshützen: Langlois (im Alleingang); Holzner (Langlois).

Strafzeiten: SVB 12 + 10 Disziplinar für Schmid W., EV Pfronten 14



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH