Beste Saisonleistung

 

SVB- Eishockeyteam gefiel mit disziplinierter Spielwiese

 

Wie bereits gemeldet, stahl der Neuling der Eishockey- Oberliga Süd, SV Bayreuth, dem Meisterschaftsgeheimfavoriten TuS Geretsried am Sonntagabend mit einem 7:4 (4:1, 1:2, 2:1)- Erfolg regelrecht die Schau. Vor 1850 Zuschauern warteten die Oberfranken mit ihrer besten Saisonleistung auf. Sie brachten den Oberbayern, die immerhin drei ehemalige Nationalspieler in ihren Reihen haben, nicht ganz von ungefähr die erste Heimniederlage bei.

Nach einer „Durststrecke“ in den letzten Wochen rührte der SVB für die bevorstehenden vier Heimspiele in Folge kräftig die Reklametrommel.

 

Den Auftakt dazu bildet am kommenden Sonntag (nicht Samstag) den Kräftevergleich mit EV Ravensburg. Die weiteren Termine: 3. Januar gegen EA Schongau, 6. Januar gegen EHC Stuttgart und am 10. Januar gegen EV Pfronten. Aufgrund der in Oberbayern gezeigten Vorstellung ist der Aufsteiger, der mit 15:17 Zählern den zehnten Rang einnimmt, zuversichtlich, bald wieder ein positives Punktekonto aufzuweisen.

Der SVB (ohne Bumann) begann in Gretsried aus einer verstärkten Abwehr und mit schnellen Konterangriffen der ersten Sturmreihe (Weber, Langlois und Holzner). Schon nach zwei Minuten brachte diese Sturmformation den SVB durch Holzner mit 1:0 in Führung, die aber bereits im Gegenzug ausgeglichen wurde. Die beiden Neuzugänge Weber (1) und Pleger (2) sorgten schon im ersten Drittel für einen beruhigenden 4:1- Vorsprung. An diesen Toren war jeweils die gesamte Sturmreihe beteilitgt.

Das zweite Drittel ging bei ausgeglichenem Spielverlauf mit 2:1 an die Gastgeber, wobei Langlois das Tor für Bayreuth erzielte. Im letzten Abschnitt erhöhte zunächst Holzner auf 6:3 und dann erzielte Campbell mit einem Weitschuss das entscheidende 7:3. Der Gegentreffer von Förtsch in der 53. Minute konnte am verdienten Sieg nichts mehr ändern.

Ausschlaggebend für den Bayreuther Erfolg waren die in allen Phasen disziplinierte Spielweise und der Einsatzwille der gesamten Mannschaft. Auch Torwart Knetsch, der diesmal das Tor hütete, trug mit einer soliden Leistung zum Erfolg bei. Die gesamte SVB- Deckung zeigte sich gegenüber den letzten Spielen deutlich verbessert. Die umsichtigen Abwehrchefs Campbell und Pilzer wurden durch konsequente Defensivarbeit der Sturmreihen unterstützt.

Alle drei Sturmreihen konnten spielerisch überzeugen. Die erste Formation mit Weber, Langlois und Holzner hat, wesentlich an Durchschlagskraft gewonnen. Die beiden anderen Reihen profitieren von einem endlich diszipliniert spielenden Wolfgang Schmid. Erfreulich die beiden Torerfolge des jungen Augsburger Pleger, der zweimal goldrichtig stand und überlegte einschoss. Der an der Bande Regie führenden Trainer G. Schmid hatte allen Grund mit seinen Schützlingen zufrieden zu sein.

Die Geretsrieder fielen eher durch versteckte Fouls als durch kluges Spiel auf, Ex- Nationalspieler Rohtkirch handelte, sich in den entscheidenden Phasen vier Zeitstrafen ein. Die Gastgeber fanden, wie schon in Bayreuth kein Rezept, das Bayreuther Angriffsspiel zu unterbinden.

Tore: 0:1 Holzner, Pass Langlois, Weber (2.), 1:1 H Miethig (2.), 1:2 Weber, Vorlage Langlois, Holzner (3.), 1:3 Pleger, Zuspiel Endres, W. Schmid (15.), 1:4 Pleger, Pass W: Schmid (19.), 1:5 Langlois, Vorlage Regensburger, Endres (24.), 2:5 Rothkirch, Pass Weber (47.), 3:7 Campbell, Weitschuss (50.), 4:7 Förtsch, Pass Müller (53.).

Schiedsrichter: Edelmann (Wessling), Schäufle (Kaufbeuren)

Zuschauer: 1350

Strafminuten: Geretsried (18), Bayreuth (12)



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH