SVB drehte das Hinspielergebnis um

 

Eishockey- Oberliga nahm mit 9:5 Revanche an EA Schongau/ Bestes Saisonheimspiel

 

Perfekter kann eine Revanche kaum ausfallen. Die 5:9- Vorrundenniederlage bei der EA Schongau beantwortete Eishockey- Oberligist SV Bayruth auf eigenem Eis mit dem umgedrehten Ergebnis. Vor 3400 Zuschauern bezwangen der Neuling den Gast aus der Spitzengruppe mit 9:5 (3:0, 3:2, 3:3) und lieferte dabei das beste Heimspiel der Saison. In dieser Form gilt der SVB am kommenden Mittwoch als Gastgeber des Schlusslichtes EHC Stuttgart als klarer Favorit.

Zu Beginn der Partie gab es im SVB- Lager allerdings wenig grund zur Freude. Noch in der ersten Minute prallte Pleger mit dem Schongauer Maier zusammen und zog sich eine leichte Gehirnerschütterung zu.

In der 4. Minute erlitt jedoch die EA Schongau einen Rückschlag der für den Spielausgang von wesentlich großer Bedeutung war. Regensburger und Weber brachten den SVB mit einem Doppelschlag 2:0 in Führung. Die Schockwirkung in der Schongauer Abwehr war im gesamten weiteren Verlauf der Partie nicht mehr zu übersehen. Schon im ersten Drittel hätte der SVB bei mehr Schussglück noch höher

Führen können.

Für Regensburger war sein Treffer zum 1:0 in doppelter Hinsicht von Bedeutung. Einerseits markierte er damit das 100.Saisontor des SVB, andererseits leitete er mit diesem Erfolgserlebnis seine bisher beste Vorstellung vor dem Bayreuther Publikum ein. Überhaupt zahlte die Stärke der zweiten Sturmreihe diesmal zu den Trümpfen des SVB. Neben Regensburger tat sich besonders der selbstbewusste L. Schmid hervor. Seine ausgezeichnete Leistung drückt sich in drei Toren aus. Besonders sehenswert war sein Alleingang über das gesamte Feld, den er aus spitzem Winkel elegant mit dem Treffer zum 7:3 abstoß.

Mit diesem Treffer leitete L. Schmid allerdings gewissermaßen die kritische Phase für die Bayreuther ein. Unnötige Zeitstrafen gegen Bumann und Pilzer verursachten eine zahlenmäßige Unterlegenheit, die von den Schongauern konsequent zu den Toren zum 4:7 und 5:7 genutzt wurden.

Die zu diesem Zeitpunkt durchaus mögliche Wende verhindert Holzners Treffer zum 8:5. Die Vorarbeit zu diesem wohl wichtigsten Tor hatten Weber und Langlois geleistet. Dieses Duo imponierte nicht nur in dieser Situation durch seine Harmonie. Ein noch eindrucksvolleres Zeichen für die Harmonie des Bayreuther Paradesturms war der Treffer zum 4:0 in der 28. Minute. Weber bediente Langlois mit einem überlegten Pass, den der Kanadier in ebenso sehenswerter Weise verwertete.

Zum stark verbesserten Spielverständnis in den Sturmreihen gesellte sich diesmal auch eine deutliche Stabilisierung der Abwehr. Dazu trug nicht zuletzt Neuzugang Reinholtz bei, der ein vielversprechendes Debüt im SVB- Trikot feierte. Er imponierte besonders durch seinen großen Körpereinsatz, wobei er aber nie die Grenzen des Erlaubten überschritt. Auch in der Offensive ließ Reinholtz seine Qualitäten mit zwei Weitschüssen aufblitzen, die Schongaus Torhüter Röhrl aber jeweils glänzend parierte.

Den überzeugenden Gesamteindruck des SVB- Teams rundeten die Leistungen der Torhüter Koch und Knetsch (ab 50. Min.) ab. Beide hatten besonders im Sturmwirbel von D. und B. Horton wiederholt Gelegenheit sich auszuzeichnen. Die kanadischen Brüder trübten ihre imponierende Angriffsleistung allerdings durch nachlässige Abwehrarbeit. Sie hatten damit nicht unwesentlich Anteil an den gravierenden Lücken in der Schongauer Deckung die sich letztlich als entscheidende Schwäche der Gäste erwiesen.

Tore: 1:0 Regensburger im Alleingang (4.), 2:0 Weber, Vorarbeit Langlois (4.), 3:0 L. Schmid, Eigentor Engel (6.), 4:0 Langlois, Pass Weber (28.), 4:1 D. Horton Vorlage B. Horton (31.), 5:1 Weber, Solo (31.), 5:2 D. Horton, Pass P. Horton (37.), 6:2 L. Schmid Vorarbeit Endres (39.), 6.3 B. Horton im Nachschuss (44.), 7:3 L. Schmid im Alleingang (46.), 7:4 d. Horton , Solo (48.), 7:5 D. Horton im Nachschuss (53.), 8:5 Holzner, Assistent Weber, Langlois (56.), 9:5 Sobeck mit Weitschuss (59.)

Schiedsrichter: Böhm/ Radosei (beide Landshut)

Strafminuten: Bayreuth (19), Schongau (14)

Zuschauer: 3400



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH