Don Langlois traf viermal

 

EV Bad Wörishofen – SV Bayreuth 2 :9 (2:4, 0:1, 0:4)

 

 

Die rund 100 Bayreuther Schlachtenbummler unter den 200 Zuschauern trauten zunächst ihre Augen nicht. Trotz optischer Vorteile lag ihr Team nach 14 Minuten mit 0:2 im Rückstand, nachdem die abstiegsbedrohten Gastgeber zwei Breaks erfolgreich abzuschließen vermochten.

Dann allerdings besannen sich die Bayreuther ihrer spielerischen Qualitäten. Innerhalb von fünf Minuten sorgten sie mit vier Toren für den Umschwung. Der Erfolg der spielerisch deutlich überlegenen Oberfranken geriet selbst im Schlussdrittel nicht mehr in Gefahr, als die Einheimischen mit ruppigen Attacken versuchten, die SVB- Crew aus dem Konzept zu bringen.

Zum „Spieler des Tages“ avancierte SVB- Stürmer Don Langlois. Der Kanadier wurde seinem Ruf als Torjäger wiederum gerecht. Er markierte Sekunden nach dem 0:2 den psychologisch wichtigen Anschlusstreffer und traf anschließend noch dreimal ins Schwarze. Zu Holzners Tor zum 4:2 hatte der Kandier, der gegenwärtig zusammen mit „Kapitän“ Campbell als Spielertrainer fungiert, die Vorarbeit geleistet.

Mit sechs „Einschüssen“ konnte sich die Ausbeute der ersten Sturmreihe (Weber, Langlois, Holzner) durchaus sehen lassen. Weber half wiederholt in der Abwehr aus und verdiente sich hinsichtlich seiner mannschaftsdienlichen Spielweise eine gute Note.

Dass das Resultat letztlich nicht zweistellig auffiel, lag u. a. am Schlusspech L. Schmids. Der Stürmer setzte sich zwar mehrmals in Szene, doch im Abschluss fehlte ihm wiederholt das notwendige Quentchen Glück.

Endres vermochte sich zwar in die Torschützenliste einzutragen, doch unterlief dem Ex- Inzeller eine Vielzahl von Abspielfehlern. Mehrere Chancen ließ Pleger, der abwechselnd mit W. Schmid in der zweiten Sturmformation eingesetzt wurde, ungenutzt verstreichen.

Die Oberfranken operierten mit vier Verteidigern, nachdem der gesperrte Pilzer in Bad Wörishofen zuschauen musste. Als Stützen erwiesen sich Campbell und Reinholtz, die sowohl in der Defensive als auch in der Offensive überzeugten. Beide vermochten den einheimischen Torhüter je einmal zu überwinden.

Während Bumann mitunter Shwächen nicht ganz verbergen konnte, hatte der junge Sobeck seine besten Szenen im Zerstören. Eine fehlerlose Vorstellung gab Torhüter Knetsch, dem am frühen Rückstand keine Schuld traf.

Der EV Bad Wörishofen war mit Ausnahme der Anfangsphase regelrecht überfordert. Selbst als sich im hektischen Schlussdrittel Zeitstrafen auf beiden Seiten häuften, waren die Gastgeber bei zahlenmäßiger Überlegenheit nicht in der Lage den Gast in Verlegenheit zu bringen.

Tore: 1:0 Atkinson, Pass Hübner (9.), 2:0 Steiner (14.), 2:1 Langlois, Vorlage Bumann (15.), 2:2 Campbell (15.), 2:3 Weber (18.), 2:4 Holzner, Zuspiel Langlois (20.), 2:5 Langlois Alleingang (23.), 2:6 Langlois (48.), 2:7 Langlois (50.), 2:8 Endres (52.) 2:9 Reinholtz (60.).

Strafminuten: EV Bad Wörishofen (25 und 10 Minuten Disziplinarstrafe Seitz), SVB (25.)

Schiedsrichter: Hoppe (Füssen), Fichtl (Hohenfurch)

Zuschauer: 200



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH