Die Umstände ausgenutzt

 

SVB- Eishockeysieg in Peißenberg bei widriger Witterung

 

Unter denkbar schlechten Witterungsbedingungen litt die Begegnung der Eishockey- Oberliga Süd zwischen TSV Peißenberg und SV Bayreuth. Erst Regen- und dann starke Schneeschauer ließen kaum flüssiges Kombinationsspiel zu. Die SVB- Crew wusste diese Umstände zu nutzen und überraschte beim Aufstiegsrundenanwärter mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem- bereits kurz gemeldeten- 6.5 (2:3, 2:1, 2:1)- Erfolg.

 

Zu beginn sah es allerdings nicht nach einer Bayreuther Revanche für die 3:5 Heimniederlage der Vorrunde aus. Wie es der SVB inzwischen schon fast Minuten nach einem Abspielfehler von Bumann einem 0:1- Rückstand nachlaufen. Von dem Ausgleich durch Langlois ließen sich die favorisierten Gastgeber nicht beeindrucken. Sie legten postwendend wiederum zwei Tore vor. Dann profitierte der SVb von einem glücklichen Treffer. Einen wuchtigen Weitschuss von W. Schmid vermochte Peißenbergs Torhüter Metzner nicht sicher zu fangen und ließ die Scheibe ins Tor rutschen.

Die Gastgeber verzeichneten im ersten Drittel mit stürmerischen Angriffen noch eine optische Überlegenheit, was sich aber mit Beginn des zweiten Abschnitts änderte. Der 4:4- Zwischenstand nach dem zweiten Drittel entsprach zu diesem Zeitpunkt dem Spielverlauf.

Im Schlussdrittel setzte derart starkes Schneetreiben ein, dass die Partie für eine Schneeräumung unterbrochen werden musste. Danach kamen die Gäste schneller wieder in Schwung. Weber gelang im Alleingang mit herrlichem Abschluss die Führung. Holzner erhöhte mit einem kuriosen Tor auf 6:4. Sein Rückpass wurde von einem gegnerischen Abwehrspieler direkt ins Tor gelenkt.

Dies war bereits die Entscheidung zugunsten der Bayreuther. Die Oberbayern kamen zwar zweieinhalb Minuten vor Schluss nochmals durch Leis auf 5:6 heran, aber auch durch die Herausnahme ihres Torwartes und ein Einsatz von sechs Feldspielern in der letzten Minute schafften sie den Ausgleich nicht mehr.

Die schlechten Eisverhältnissen veranlassten die beiden SVB- Trainer Campbell und Langlois von Beginn an mit drei Sturmreihen zu operieren. Weber, Langlois und Holzner bildeten den ersten Endres, Wolfgang und Lothar Schmid den zweiten Sturm. In der dritten Reihe spielten Pleger und Regensburger zusammen mit Langlois, der wiederum einen großartigen Einsatz zeigte.

In der Verteidigung mit Pilzer und Reinholtz sowie Campbell abwechselnd mit Bumann und Sobeck war gegenüber dem Vortag eine größere Stabilität zu erkennen. Das Tor hütete Knetsch , der seine Sache recht ordentlich machte. Vor allem bei zahlenmäßiger Unterlegenheit wirkte sich die Routine von Langlois, Weber, Reinholtz, Pilzer und Campbell aus, die immer wieder Sicherheit und Ruhe ins Spiel brachten.

Bei den Gastgebern, die eine recht ausgeglichene Mannschaft stellten, zeichneten sich die beiden Kanadier Neal und Irving sowie Leis aus.

Vier Auswärtspunkte an einem Wochenende brachten den SVB auch in der Tabelle zunächst etwas nach vorne. Ob es dem SVB nun auch gelingt, am Sonntag in Bayreuth dem Spitzenreiter und Meisterschaftsfavoriten EC Peiting ein Bein zu stellen?

Tore: 1:0 Fischer (5.), 1:1 Langlois im Alleingang (8.), 2:1 Drechsler, Pass Fischer (11.), 3:1 leis (15.), 3:2 Wolfgang Schmid, Vorlage Weber (17.), 3.3 Reinholtz Zuspiel L. Schmid (29.), 4:3 Irving Assistenten Stögbauer, Neal (31.), 4:4 Holzner im Nachschuss (33.), 4:5 Weber, Zuspiel Pilzer (47.), 4:6 Holzner, Ass. Langlois (51.), 5:6 Leis, Ass. Hofer (58.)

Strafzeiten: Bayreuth (16.), Peißenberg (8+10 Minuten für Röger)

Schiedsrichter: Möst (Kaufbeuren), Köpf (Pfronten)

Zuschauer: 500



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH