Experiment geglückt

 

EHC Klostersee – SVB Bayreuth 3:4 (1:2, 0:1, 2:1)

 

Das von Bayreuths Spielertrainern Don Langlois und John Campbell angekündigte Experiment ging auf. Die Gäste ließen ihre dritte Sturmformation (Regensburger, Feselmayer, Pleger) gegen Klostersee erste Sturmreihe mit der taktischen Marschroute spielen, möglichst kein Gegentor zu kassieren. Das Trio bot energischen Widerstand und blieb ohne Gegentreffer.

Weniger gut klappte hingegen die Zusammenarbeit in der zweiten SVB- Sturmreihe (L. Schmid, W. Schmid und Endres). Die Formation kassierte mit den Abwehrspielern Campbell sowie abwechselnd Bumann und Sobeck alle drei Tore. Während sich die Stürmer Endres und L. Schmid weiter unter Normalform präsentierten, unterliefen Campbell wiederholt Abspielfehler.

In vorzüglicher Spiellaune stellte sich die erste Bayreuther Sturmreihe vor. Der erneut überzeugende Langlois trug sich zweimal in die Torschützenliste ein. Auch Holzner traf einmal ins Schwarze. Weber hatte seine stärksten Szenen in der Abwehr. Prächtig harmonierte auch das Abwehrduo Reinholtz/ Pilzer.

In einem bis zur Schlusssirene spannenden Treffer verzeichneten die Bayreuther zunächst optisch Vorteile, dennoch konnten sie das 0:1 in der dritten Minute durch den Kanadier Quinlan nicht verhindern. Dieser ansatzlose und überraschende Weitschuss schien für Torhüter Koch nicht ganz unterhaltbar gewesen zu sein. Der Gästekeeper wartete ansonsten mit einer soliden Leistung auf. Mit einem sogenannten „Bauerntrick“ markierte Holzner den Ausgleich (12. Minute). Für die 2:1- Führung im ersten Abschnitt zeichnete schließlich Langlois mit seinem 44. Saisontreffer verantwortlich.

Im zweiten Drittel verpassten die Oberfranken vorzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Nach dem 3:1 durch Langlois ließen Holzner und L. Schmid gute Möglichkeiten ungenutzt verstreichen. Spannung kam auf, als die Oberbayern in der 41. Minute auf 2:3 verkürzten. Die Gastgeber drehten noch einmal mächtig auf. Ihre Ausgleichsbemühungen, wurden allerdings durch einen Pilzer- Weitschuss zum 4:2 zunichte gemacht.

Zu heftigen Protesten der Gastgeber kam es wenige Augenblicke später, als ein EHC- Treffer nicht gewertet wurde. Der Grund: Das Bayreuther Gehäuse war verschoben. Noch in der gleichen Minute ließ L. Schmid eine Penalty- Chance ungenutzt verstreichen. „Morgenluft“ witterten die Oberbayern nach dem 3:4 in der 54 Minute. Sie setzten nochmals alles auf eine Karte. Sie nahmen sogar ihren Torhüter in der Schlussminute vom Eis, dennoch vermochten sie die Revanche der Bayreuther für die 4:5- Heimniederlage nicht mehr zu verhindern

.

Tore: 1:0 Quinlan (3.), 1:1 Holzner (12.), 1:2 Langlois, Alleingang (19.), 1:3 Langlois, Vorlage Weber (25.), 2.3 Riedl, Nachschuss (41.), 2:4 Pilzer, Pass Weber (50.), 3:4 Kreitmaier. Zuspiel Mc Guire (54.)

Strafminuten: Klostersee (8.), SVB (14.)

Schiedsrichter: Bock, Hörl, (Gaisach/ Garmisch- Parten- Kirchen)

Zuschauer: 600



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH