Erster Erfolg der noch frischen Saison

Ohne vier verletze oder angeschlagene Akteure ging es zum direkten Liga-Konkurrenten, den Eispiraten Crimmitschau. Nachdem sich während der Woche Jozef Potac – nach einem Schuss auf den Knöchel im Training – einer Operation unterziehen musste und sich zudem Kolozvary, Richter und Walz angeschlagen abmelden mussten, war Coach Kujala gezwungen, die Reihen erneut umzubauen. Der junge Kirchhofer nahm hierbei den Platz in der ersten Reihe ein, zeigte insgesamt ein ansprechendes Spiel und belohnte sich später mit dem Gamewinner. Kronawitter, in Braunlage noch nicht einsatzfähig gewesen, bildete mit Busch und Gams eine Reihe und Heatley gesellte sich, wie schon im zweiten Spiel beim Wurmberg-Cup, zu den finnischen Angreifern.

Zunächst waren es die Sachsen, die den Ton angaben und im ersten Abschnitt über weiter Strecken den Spielverlauf bestimmten – jedoch gelang es den Kujala-Schützlingen sich immer wieder aus den Umklammerungen zu befreien und gezielt Nadelstiche zu setzen. Eine Überzahlsituation, in der insgesamt fairen Partie, erbrachte nach elf gespielten Minuten die Führung für die Gastgeber. Von Thomas punktgenau angespielt, wuchtete Flick per Onetimer die Scheibe unhaltbar in die Maschen der Bayreuther.

Ab dem zweiten Drittel zogen die Tigers merklich das Tempo an und hatten insgesamt mehr vom Spiel. Die Eispiraten kamen zwischenzeitlich aber immer wieder gefährlich vors Tor der Wagnerstädter, das in diesem Spiel von einem prächtig aufgelegten Jaeger gehütet wurde. Ob Weitschüsse, direkte Angriffe auf sein Tor oder bei unübersichtlichen Situationen. Jaeger fischte die Scheiben, warf sich darauf und hielt sein Team mehrfach im Spiel.

Auch in den letzten 20 Minuten hielten die Tigers das Tempo hoch, beschäftigten die Eispiraten im eigenen Drittel und kamen nach 42 Minuten dann auch zum ersten Torerfolg des Abends. Heatley stand goldrichtig vor dem Tor und nahm eine zurückspringende Scheibe auf, um diese an Kilar vorbei zum Ausgleich ins Tor zu bugsieren. Weiterhin belagerten die Tigers das gegnerische Tor und drückten vehement auf die Führung. Zwischenzeitliche Entlastungsangriffe der Eispiraten entschärfte weiterhin Jaeger, der nichts mehr zulassen wollte. In der 60. Minute war es dann soweit – in Überzahl spielte man die Scheibe quer zu dem im Slot lauernden Kirchhofer, der sich nicht bitten ließ und einschob. Nur noch 36 Sekunden zu spielen, nahmen im Anschluss die Eispiraten ihren Goalie vom Eis – jedoch kam Linden schnell an die Scheibe und hatte keine Mühe aus weiter Entfernung, ziemlich unbedrängt, das Spielgerät zum Endstand von 3:1 einzuschieben.

Tore: 1:0 (11.) Flick (Thomas, Kabitzky – 5 gegen 4), 1:1 (42.) Heatley (Järveläinen, Heider), 2:1 (60.) Kirchhofer (Martens, Heider – 5 gegen 4), 3:1 (60.) Linden (EN).

Strafen: Crimmitschau 10, Bayreuth 12

Zuschauer: 1315



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH