Samstag 02.12.1978

SVB – EV Berchtesgaden 11:0 (2-0,4-0,5-0)

 

Zuschauer: 700 Strafen: BT: 8 Min EVB: 8 Min

 

SVB: Oehl, Käs – Kilbourn, Balg, Kahler, Ziegenthaler, Schwindl – L.Schmid, G.Schmid, Meyer, Hörath, Och, Schneider, Prell, Benker, Ullmann, Hartmann

 

Tore: 1:0 (4) Kilbourn (Meyer); 2:0 (11) L.Schmid (Meyer); 3:0 (21) L.Schmid (G.Schmid); 4:0 (21) L.Schmid (G.Schmid); 5:0 (34) L.Schmid (Meyer); 6:0 (37) Benker (Ullmann); 7:0 (41) Meyer; 8:0 (41) Meyer (G.Schmid); 9:0 (46) Och (Kilbourn); 10:0 (47) G.Schmid (Meyer, L.Schmid); 11:0 (49) Schneider

 

Ein zweistelliger Erfolg

 

SVB-Eishockeyteam beim 11:0 gegen EV Berchtesgaden in prächtiger Spiellaune / Lothar Schmid erzielte vier Tore

 

Anfangs 400, nach dem Basketballspiel etwa 700 Zuschauer sahen zum Auftakt einer Reihe von Bayernliga-Heimspielen ein glänzend aufgelegtes Eishockeyteam des SV Bayreuth, das dem EV Berchtesgaden mit 11:0 (2:0,4:0,5:0) Toren regelrecht an die Wand spielte. Konnte im Vorrundentreffen in Berchtesgaden nur ein knapper 4:3-Erfolg erzielt werden, so hatten die Gäste am Samstagabend in Bayreuth keine Chance, die torhungrigen SVB-Stürmer zu bremsen.

 

Vor allem Lothar Schmid war es, der in den beiden ersten Abschnitten vier glänzend herausgespielte Tore erzielte. Aber auch seine Stürmerkameraden Meyer, Benker, Och, G.Schmid und Schneider standen ihm nicht nach. Torhüter Oehl und die wiederum mit Schwindl verstärkte Verteidigung ließen kein Gegentor zu.

Den Torreigen eröffnete in der vierten Minute der wohl beste Verteidiger Kilbourn durch einen Weitschuss auf Vorlage von Meyer. Dann folgte Lothar Schmid mit dem 2-0 in der 11.Minute. Trotz einer Reihe weiterer Chancen begnügten sich die Gastgeber mit einem 2:0 im ersten Durchgang. Furios starteten die Bayreuther dann im zweiten Drittel. Innerhalb von einer Minute erhöhte Lothar Schmid zweimal nach Vorlage seines Bruders Gerhard auf 4:0. Mit der früheren Selber Sturmreihe Meyer, Lothar und Gerhard Schmid scheint nunmehr eine starke Angriffsformation gefunden zu sein, die sich glänzend ergänzt und in der Spielertrainer Gerhard Schmid durch herrliche Sturmläufe seine beiden Mitstreiter mit guten Pässen bedient, die dann auch zu Torerfolgen führen. Auch das 5-0 erzielte Lothar Schmid in diesem Spiel. Damit war die Kampfkraft der Gäste gebrochen, so dass auch die zweite und dritte Sturmreihe zu Torerfolgen kam. Nachdem in der 37.Minute Benker, der diesmal im Sturm eingesetzt wurde, auf Vorlage des Nachwuchsspielers Ullmann das 6-0 markierte, sah man auch einige gekonnte Weitschüsse von Ullmann. Die der Gästetorhüter nur mit Mühe abwehren konnte.

Auch das letzte Drittel begann gleich mit zwei Paukenschlägen. Diesmal war es Meyer, der nach guter Vorarbeit von Gerhard Schmid auf 7-0 und 8-0 erhöhte. Och, Gerhard Schmid und am Schluß auch noch Schneider stellten das Endergebnis mit 11:0 her. Das SVB-Team steigerte sich insbesondere im letzten Drittel und so war es nicht verwunderlich, dass der Sieg erstmals zweistellig ausfiel. Die Gäste, deren bester Akteur noch Kapitän Angerer war, konnten einem Leid tun, da Torhüter Oehl durch glänzende Paraden ihnen selbst den Ehrentreffer verweigerte. In dieser Form und Laune dürfte das SVB-Team auch für die kommenden, stärkeren Gegner nicht so leicht zu besiegen sein. Die beiden Amberger Schiedsrichter hatten ein leichtes Amt, da das Spiel sehr fair verlief und es nur wenige Strafminuten gab.

Amüsant für die Zuschauer war vor Beginn des Spiels die erstmalige Vorstellung der Bambinimannschaft. Die 8 bis 10 jährigen fieberten ihrem ersten Auftritt entgegen und zeigten bei einem 3-1 zwischen „Rot“ und „Blau“ mit welchem Eifer man bereits als Schüler dem Puck nachjagen kann.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH