Samstag 06.01.1979

VfL Waldkraiburg – SVB 6:6 (2-2,2-1,2-3)

 

Zuschauer: 200 Strafen: VfLW: 6 Min BT: 16 + 10 Min

 

SVB: Käs, Oehl – Kilbourn, Kahler, Schwindl, Balg, Ziegenthaler – G.Schmid, L.Schmid, Meyer, Hunter, Och, Benker, Hörath

 

Tore: 0:1 (2) L.Schmid (G.Schmid); 1:1 (13) Maus; 2:1 (17) Ullmann; 2:2 (20) L.Schmid; 2:3 (23) Och (Hörath); 3:3 (36) Fischer (Gaar), 4:3 (39) Hämmerle (Ginhard); 4:4 (41) L.Schmid; 4:5 (45) G.Schmid (Meyer); 5:5 (53) Ullmann (Hämmerle); 6:5 (55) Ginhard; 6:6 (56) Hörath (Hunter)

 

Penalty blieb ungenützt

 

SVB verteidigte in Waldkraiburg durch 6:6 den 6.Rang

 

Seinen sechsten Rang in der Eishockey-Bayernliga behauptete der SV Bayreuth im ersten Auswärtsspiel des neuen Jahres. In einer bis zum Schluß spannenden Partie trennten sich am Samstag VfL Waldkraiburg und SV Bayreuth 6:6 (2:2,2:1,2:3). Hunter vergab 23 Sekunden vor der Schlusssirene einen Penalty und damit den sogar möglichen Sieg.

 

Der SVB begann vor etwa 200 Zuschauern in der herrlichen Waldkraiburger Eishalle recht forsch und ging bereits in der 2.Minute durch ein Tor von Lothar Schmid auf Vorlage seines Bruders Gerhard in Führung. Durch Unsicherheiten des ansonsten gut regierenden SVB-Torhüters Käs sowie durch zögerndes Eingreifen seiner Vorderleute erzielten die Gastgeber durch ihren besten Spieler Maus in der 13.Minute den Ausgleich, wenig später sogar die 2-1 Führung. Erst Sekunden vor Schluss des ersten Drittels schaffte Lothar Schmid in einem Alleingang, bei dem er beide Verteidiger des Gegners ausspielte und unhaltbar einschoß, den 2:2-Ausgleich.

Unnötige Strafminuten von Schwindl und Hinausstellungen von Kahler und Klibourn reduzierten die Bayreuther in der ersten Hälfte des Mitteldrittels teilweise auf drei Akteure. Dadurch kamen die Gastgeber natürlich vorübergehend stark auf. Musste dennoch in dieser Zeitspanne kein Gegentor hingenommen werden, geriet andererseits das Kombinationsspiel des SVB ziemlich durcheinander. Nach Ochs Führungstor zum 3:2 besorgten Hämmerle und Ullmann das 3:3 und 4:3 für Waldkraiburg.

Das Schlussdrittel eröffnete der SVB wieder mit stürmischen Angriffen. Lothar und Gerhard Schmid brachten die Wagnerstädter abermals in Führung. Eine weitere, recht umstrittene Hinausstellung des besten Bayreuther Spielers Lothar Schmid (10-Min.-Disziplinarstrafe) nützte Waldkraiburgs Ex-Bundesligaspieler Ginhard zum 5:5-Ausgleich. Ein Weitschuß prallte von SVB-Verteidiger Ziegenthaler der im Schlussdrittel für Schwindl eingewechselt wurde, so unglücklich ab, dass er – für Torwart Käs unerreichbar – ins Tor rutschte. Erst vier Minuten Schluß schaffte Hörath auf Vorlage von Hunter den 6:6-Ausgleich. In dem sich anschließenden Endspurt der Bayreuther wurde 23 Sekunden vor Schluß unfair gelegt, konnte jedoch den verhängten Penalty nicht verwandeln.

Eine überzeugende Leistung bot der erste Bayreuther Sturm mit den Brüdern Schmid und Meyer. Erfreulich ferner, dass diesmal mehr als sonst geschossen wurde. Die Gastgeber hatten in Torhüter Grübl sowie den alten Routiniers Maus, Hämmerle und Ginhard ihre besten Leute.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH