Sonntag 14.01.1979

SVB – ESV Burgau 10:3 (1-1,5-1,4-1)

 

Zuschauer: ?? Strafen: BT: 30 Min TSVT: 34 Min

 

SVB: Oehl, Käs – Kilbourn, Kahler, Balg, Benker, Ziegenthaler – L.Schmid, G.Schmid, Meyer, Hörath, Och, Hunter, Prell, Ullmann, Hartmann

 

Tore: 1:0 (6) Hunter (Hörath); 1:1 (19) Seelus; 2:1 (22) Meyer (L.Schmid); 3:1 (24) G.Schmid (L.Schmid); 4:1 (27) Hunter (Kilbourn); 4:2 (31) Seelus (Rieder); 5:2 (35) Hörath (Kahler); 6:2 (37) G.Schmid (L.Schmid); 7:2 (50) G:schmid (Hörath); 8:2 (53) Kilbourn; 9:2 (56) G.Schmid (Meyer); 9:3 (59) Seelus (Schneider); 10:3 (59) L.Schmid (G.Schmid)

 

Acht Cracks zur gleichen Zeit auf der Strafbank

 

Eishockey-Bayernligist SVB ließ Mitaufsteiger abblitzen

 

Mit einem überzeugenden 10:3 (1.1,5:1,4:1)-Sieg gegen Mitaufsteiger ESV Burgau verzeichnete Eishockey-Bayernligist SV Bayreuth eine gelungene Generalprobe für das Gastspiel des Spitzenreiters EV Schongau am kommenden Samstag im Städtischen Eisstadion.

 

Nach der Vorrundenniederlage waren die Einheimischen „heiß“ auf die Revanche gegen in der ersten Begegnung überaus hart zu Werke gehenden Burgauer, die auch am Samstag beim Treffen in Amberg (6:4) auf dem Weg zu den Kabinen eine Schlägerei unter den Spielern ausgelöst hatten.

Die Bayreuther kauften den Gästen jedoch gleich zu Beginn den Schneid ab, kämpften aufopferungsvoll und ließen sich nicht einschüchtern. In der 6.Minute eröffnete der glänzend aufgelegte Hunter den Torreigen nach einer Vorlage von Hörath. Weitere Schüsse von Meyer und Hörath wurden von dem einen guten Eindruck hinterlassenden Gästetorwart entschärft. Kurz vor Schluss des ersten Drittels glückte jedoch dem besten Gästespieler Seelus durch einen abgefälschten Puck, der unglücklich ins Tor sprang, der Ausgleich.

Im zweiten Drittel präsentierte sich der SVB in glänzender Spiellaune und ließ den Gast mitunter schlecht aussehen. Der erste Sturm mit Meyer, Gerhard und Lothar Schmid sorgte bereits in der 22.Minute nach einer guten Kombination für die 2:1-Führung, die Meyer erzielte. Zwei Minuten später war es Gerhard Schmid, der sich den Puck hinter dem Tor erlief, zwei Burgauer ausspielte und zum 3:1 einspitzelte. Hunter erhöhte in Zusammenarbeit mit Hörath auf 4:1. Ein Alleingang des früheren Bundesligaspielers Seelus brachte die Gäste zwar nochmals auf 4:2 heran. Hörath und G.Schmid erhöhten jedoch bei einsetzendem starken Schneefall auf 6:2.

Hektisch verlief das Schlussdrittel. Die bis dahin gut leitenden Münchner Schiedsrichter verhängten reihenweise Strafminuten. Zeitweise saßen gleichzeitig acht Mann auf der Strafbank und beide Mannschaften mussten fast zehn Minuten nur mit drei Akteuren spielen. In der 50.Minute erlief sich der glänzend aufgelegte Spielertrainer Gerhard Schmid die Scheibe und schoss zum 7:1 ein. Bei nur drei Mann auf dem Eis erhöhten Kilbourn und G.Schmid auf 9:2, bevor dem früher bei Bad Nauheim spielendem Seelus der dritte Treffer gelang. Aber schon im Gegenzug stellte Lothar Schmid den alten Abstand wieder her. Elf Sekunden vor Schluss erhielt der SVB dann auch noch einen Penalty wegen absichtlichen Verschieben des Tores, den die Bayreuther zur allgemeinen Überraschung ihren Torhüter Oehl ausführen ließen. Der Strafstoss wurde allerdings abgewehrt.

Beim SVB verdient die gesamte Mannschaft ein Lob. Besonders im zweiten Drittel wurde beispielhaft gekämpft und bereits die Entscheidung erzwungen. Ob wohl Kapitän Kahler mit Fieber aufs Eis ging und Ziegenthaler für Schwindl in der Verteidiger spielte, konnte man mit der gesamten Abwehr zufrieden sein. Gut aufgelegt war auch diesmal der zweite Sturm, indem besonders Hunter und Hörath unermüdlich rackerten. Am Schluß konnte es sich Spielertrainer Schmid sogar erlauben auch noch die beiden Nachwuchsspieler Ullmann und Hartmann ins Gefecht zu schicken.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH